Gemeinde musste klagen

Nach dem Hochwasser: Gebeutelte Laufer Mühle in Adelsdorf bekommt Unterstützung

13.1.2022, 11:29 Uhr
Großen Schaden erlitt die Laufer Mühle durch das extreme Hochwasser. Für die Behebung gab es jetzt eine Spende der Gemeinde Röttenbach.

Großen Schaden erlitt die Laufer Mühle durch das extreme Hochwasser. Für die Behebung gab es jetzt eine Spende der Gemeinde Röttenbach. © Foto: Luftbild Franken

Sowohl der beherzte Einsatz der Mitarbeiter und Bewohner der Suchthilfeeinrichtung als auch der Feuerwehr und des THWs verhinderten seinerzeit, dass nicht noch größere Schäden zu beklagen waren. „Hatten wir bereits im Jahresverlauf mit den Vorgaben und Bestimmungen bezüglich der Pandemie alle Hände voll zu tun, stellte uns dann auch noch das Hochwasser mit seinen Auswirkungen vor weiteren, sehr großen Herausforderungen“, so Gesamtleiter Michael Thiem rückblickend zum Jahresende.

Erfolgreicher Einspruch

Um nicht nur bei der Aufarbeitung der Schäden und Folgekosten helfend unter die Arme zu greifen, sondern auch das große Engagement der suchtkranken Bewohner und der Mitarbeiter bei der Bewältigung der Krisen zu würdigen, überwies nun die Gemeinde Röttenbach einen Spendenbetrag über 20.000 Euro an die Laufer Mühle. Den Scheck überbrachten Bürgermeister Ludwig Wahl, dessen Stellvertreter Harald Rotschka und Johann Götz. Bei ihrem Besuch ließen sie sich von Michael Thiem und dessen Mitarbeitern noch einmal die Dimensionen der Flutkatastrophe erklären.

„Wir sind im Nachhinein so froh, dass wir das zunächst durch die bayerische Gemeindeordnung ausgesprochene Spendenverbot nicht ohne Weiteres akzeptiert und erfolgreich Einspruch dagegen erhoben haben“, führte Bürgermeister Ludwig Wahl bei der Spendenübergabe aus, „denn wir sehen ja, dass hier dringende Hilfe und Unterstützung notwendig sind“. Längst sind nämlich nicht alle Schäden behoben und so ist bis heute ein Normalbetrieb im Suchttherapiezentrum noch immer nicht möglich.