-0°

Montag, 20.01.2020

|

zum Thema

Nachhaltige Mobilität: Schaeffler tritt Wasserstoffinitiative bei

Alternative Technologie soll für Massenmarkt vorangetrieben werden - 15.01.2020 17:44 Uhr

Zu Stacks geschichtete Bipolarplatten sind ein wichtiger Teil eines Brennstoffzellensystems. © Schaeffler


Die Initiative besteht aus 81 führenden Unternehmen aus den Bereichen Energie, Verkehr und Industrie. Ziel der Mitglieder ist es, die Wasserstofftechnologie weiter in Richtung Industrialisierung voranzutreiben.

"Wir wollen eine CO₂-neutrale, nachhaltige Mobilität unter Berücksichtigung der gesamten Energiekette gestalten. Dabei setzen wir auf das enorme Zukunftspotenzial von grünem Wasserstoff entlang der gesamten Wertschöpfungskette", sagt Klaus Rosenfeld, Vorstandsvorsitzender Schaeffler AG. Das Unternehmen will Mobilität mit dem Ziel maximaler Nachhaltigkeit und CO₂-Neutralität gestalten. "Die Wasserstofftechnologie bietet hier ein enormes Potenzial – sowohl zur Energiespeicherung als auch für emissionsfreie Antriebslösungen", so Rosenfeld.

Moderne Energiewandler

Hierfür sollen auch Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften zur Entwicklung und Erprobung von Brennstoffzellenkomponenten auf- und ausgebaut werden. Bereits im vergangenen Jahr trat Schaeffler dem Wasserstoffbündnis Bayern bei.

Schaeffler fokussiert sich seit längerem auf die Wertschöpfungskette von Schlüsselkomponenten für die Brennstoffzelle, in der viele Experten eine Chance für die Automobilindustrie sehen.

Durch präzises Umformen und Beschichten im Dünnschicht-Bereich werden bei Schaeffler Bipolarplatten hergestellt, die wiederum – zu sogenannten Stacks geschichtet – ein wichtiger Teil des Brennstoffzellensystems sind. Die Stacks sind Energiewandler, die H₂ und O₂ zu Wasser reagieren lassen. Dabei entsteht Strom, der für den Antrieb des Elektromotors genutzt werden kann.

Weitere Kompetenzen, wie elektronische Steuerungen, spezielle Hochleistungslager, smarte Thermo-Management-Module oder Komponenten zur passiven Wasserstoff-Rezirkulation erweitern das Schaeffler-Portfolio für optimierte Brennstoffzellensysteme.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach