12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Neue Halle ist für Vestenbergsgreuth "ein großer Brocken"

Kosten werden wohl bei knapp 3 Millionen Euro liegen - 16.09.2019 13:57 Uhr

Einweihung der neuen Veranstaltungs- und Sporthalle in Vestenbergsgreuth mit (von links): Landrat Alexander Tritthart, Bürgermeister Helmut Lottes und Architekt Erich Popp. © Foto: Niko Spörlein


Laut Bürgermeister Helmut Lottes machte man sich bereits im November 2015 daran, mit dem Architekten Erich Popp aus Herzogenaurach die Grundzüge einer für Vestenbergsgreuth doch so notwendigen Mehrzweckhalle zu besprechen. Ende November 2016 dann entschied sich der Gemeinderat einhellig für den Bauantrag und gab sein Einvernehmen. Bereits im Juli 2018 feierte man Richtfest; und seit Mai 2019 ist das nicht alltägliche Bauprojekt fertig.

Man habe mit der Einweihung allerdings noch bis jetzt gewartet, ansonsten hätten sich die Gäste wohl schmutzige Schuhe beim Betreten der Halle geholt, meinte Lottes. Tatsächlich sei die neue Veranstaltungs- und Sporthalle nämlich auch noch nicht gänzlich fertig. An den Außenanlagen werde derzeit noch mit Hochdruck gearbeitet. Schätzte man ursprünglich die Gesamtkosten auf 2,5 Millionen Euro, rechne man nun mit knapp 3 Millionen Euro.

Angesichts des überhitzten Marktes eine Preisentwicklung, die fast schon normal sei, meinte Lottes. Dennoch seien 3 Millionen Euro für eine Gemeinde wie Vestenbergsgreuth "ein großer Brocken", auch wenn es sicher 1 Million Euro Zuschuss gebe. Bei 3 Millionen Euro wird es aber nicht bleiben, denn die Marktgemeinde baut weiter: In der an der Sporthalle angebauten Schule (in der derzeit lediglich 20 Kinder unterrichtet werden) wird aktuell auch kräftig saniert und umgebaut. Hier beabsichtigt Vestenbergsgreuth ein "Haus der Begegnung" zu errichten.

Aus einem großen Gebäude werden drei Gebäudeteile. Im ersten Bauabschnitt wurde die Schule saniert; im zweiten Bauabschnitt ist die Kleinsporthalle einer neuen Sporthalle gewichen; im dritten Bauabschnitt entsteht jenes "Haus der Begegnung", also quasi zwischen der teilsanierten Schule und der neuen Mehrzweckhalle.

"Wir brauchen ein Angebot für die wachsende Zahl älter werdender Menschen; man könnte auch sagen, das wird ein Generationentreff", so Lottes, ein zentraler offener Treffpunkt für ein tägliches ungezwungenes Zusammentreffen von Bürgern.

Nimmt man also alle Bauteile zusammen, ergibt sich eine Gesamtinvestition von rund 6,5 Millionen Euro, die mit etwa 2,5 Millionen Euro subventioniert wird. Damit, so Landrat Alexander Tritthart, habe man im Landkreis Erlangen-Höchstadt in allen 25 Gemeinden eine solche Veranstaltungs- und Sporthalle. Tritthart sprach vom Stellenwert des Sports, da nicht nur die Schüler die Halle für den Sportunterricht nutzen werden, sondern auch andere Gruppierungen. Mit Blick auf den finanziellen Kraftakt der Gemeinde sagte der Landrat, dass man auch in Vestenbergsgreuth froh sein könne, starke und potente Unternehmen vor Ort zu haben.

Den kirchlichen Segen spendete Pfarrerin Tabea Richter, danach überreichte Architekt Erich Popp symbolisch den "Hausschlüssel" an Lottes und Tritthart. Popp erwähnte allerdings vorher, dass es sich bei dem Bauwerk um eine Halle mit Multifunktionscharakter handle.

Bodentiefe Fenster würden viel Licht einlassen, an einen Catering-Bereich habe man gedacht, an ein Tisch- und Stuhllager unter der stationären Bühne auch. Insgesamt habe man einen umbauten Raum von 5427 Kubikmetern und 885 Quadratmeter Nutzfläche (komplett mit Verkehrsflächen, Technikräumen und Obergeschoss).

Die Festveranstaltung wurde umrahmt von der Kleinwachenrother Dorfmusik und einem musikalischen Beitrag der Kindertagesstätte.

VESTENBERGSGREUTH. VON NIKO SPÖRLEIN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Vestenbergsgreuth