Montag, 09.12.2019

|

Neuer Wasserraum für Aalrutten und Nasen

Artenschutzaktion beim Fischereiverein Höchstadt zielt darauf, die Fischpopulation wieder zu stärken. Die Überlebenschance der Tiere liegt bei 20 Prozent. - 04.11.2019 15:00 Uhr

Ein Herz für Nasen und Aalrutten hat die Biotopgruppe seit vielen Jahren. 600 Fische haben sie dieser Tage in die Aisch eingesetzt – die letzte Aktion für dieses Jahr.


Kerngesunde zweijährige Flossentiere wurden geliefert. Sprecher Paul Neudörfer erläuterte, wie ein fachgerechter Besatz erfolgt und teilte die Petrijünger in Gruppen auf.

Die 200 Aalrutten und 400 Nasen erhielten in den beiden Aischhälften ihren Einsetzplatz. Derartige Besatzmaßnahmen gab es bereits in den Vorjahren.

Den Petrijüngern ist klar, dass wohl nur 20 Prozent der Tiere eine Überlebenschance hat, da Raubfische den Neulingen nachstellen. Beide Fischarten waren vor Jahren nahezu ausgestorben. Ihnen will man eine neue Chance geben.

Abschließend trafen sich die Angler im Fischerheim zu einer Brotzeit und dankten der Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung solche und andere Artenschutzmaßnahmen nicht möglich wären.

pn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt