Donnerstag, 12.12.2019

|

Neun Tore für Nürnberger Nostalgiker

Club-Legenden zeigen beim 9:1 in Gremsdorf, dass sie nichts verlernt haben - 13.04.2014 15:40 Uhr

Immer wieder im Brennpunkt: Der Gremsdorfer Torhüter Stefan Langer rettet hier vor Club-Legende Dieter Eckstein und bot insgesamt eine glänzende Partie. © Hubert Bösl


SC-Vorsitzender Erich Geyer bedankte sich schon vor dem Spiel über die Lautsprecheranlage bei den 500 Zuschauern (damit wurden die eigenen Erwartungen sogar übertroffen) und vor allem bei der Traditionsmannschaft des 1.FC Nürnberg, es sei „eine große Ehre“ das Team zu Gast zu haben.

Auch wenn mit Michael Wiesinger, bis vergangenen Oktober noch Trainer der Profimannschaft, ein prominenter Akteur der Club-Traditionself kurzfristig ausfiel – er war zu Vertragsverhandlungen in Rostock, wo er als heißer Kandidat gehandelt wird – konnte sich das Aufgebot sehen lassen. In der Startelf standen neben Stürmerlegende Dieter Eckstein unter anderen auch Pokalheld Tomáš Galásek, Thomas Ziemer, Martin Schneider, Rainer Zietsch und Blickpunkt Sport-Moderator Markus Othmer.

Bei besten Bedingungen legte der FCN sofort stürmisch los. Aber auch die Gremsdorfer spielten sehr gefällig nach vorne und konnten den ersten gefährlichen Abschluss durch Banzer verbuchen. Auf der Gegenseite bot sich dann Giesbert per Kopf die große Gelegenheit zur Führung, Gremsdorf-Keeper Stefan Langer parierte aber exzellent. Wenig später hatte der Schlussmann dann aber Glück, ein abgefälschter Schuss von Ziemer flog an die Querlatte (13.).

Nach einer Viertelstunde bekamen die Fans dann auch das erste Tor zu sehen – und zwar ein wunderschön herausgespieltes. Ziemer fand mit einem herrlichen Pass links im Strafraum Eckstein. Der Routinier behielt die Übersicht, seinen Querpass musste Othmer aus minimaler Distanz nur noch über die Linie drücken.

Vom Rückstand ließen sich die Gremsdorfer aber nicht aus der Ruhe bringen. Roland Neubauer feuerte aus der Distanz einen wahren Hammer ab, der hauchdünn über die Querlatte strich. Aber auch SC-Torwart Langer durfte sich auszeichnen und lenkte einen Schlenzer von Othmer stark aufs Tornetz. Die folgende Ecke führte zum zweiten Tor. Die SC-Abwehr brachte den Ball nicht weit genug weg, Galásek nahm von der Strafraumkante genau Maß und erhöhte mit einem satten Schuss auf 2:0 (22.).

Bis zur Pause überstand die Heimelf noch einige brenzlige Szenen. Eckstein traf aus einem Meter (!) nur den Pfosten und Ziemer scheiterte am bärenstarken Langer (37.). Ein Tor fiel dann aber doch noch, Kapitän Ziemer traf aus zehn Metern nach einer unübersichtlichen Szene (44.).

Nach dem Seitentausch blieben die FCN-Legenden überlegen und zeigten, dass sie nichts verlernt haben. Doch immer wieder stand weiteren Treffern Stefan Langer im Weg. Der Ex-Röttenbacher Robert Kovacic (50.) und Schneider (55.) konnten den Keeper nicht bezwingen.

Stattdessen zappelte das Netz auf der anderen Seite. Kovacic lief Lösel im Strafraum in die Hacken, Schiedsrichter Manfred Kettler entschied sofort auf Elfmeter. Christian Mönius übernahm die Verantwortung und traf mit einem platzierten Schuss ins linke untere Eck (57.) – der Ehrentreffer für die Altherren.

Prompte Antwort

Die Reaktion der Club-Veteranen ließ nicht lange auf sich warten. Stephan Giesbert servierte das Spielgerät perfekt für den aufgerückten Martin Schneider zum 4:1 (58.). Vier Minuten später durfte der Vorbereiter dann selbst jubeln und köpfte eine Kovacic-Flanke in die Maschen (62.).

Die Tore fielen jetzt wie am Fließband. Schneider nach herrlichen Doppelpass mit Ziemer (64.) und Kovacic, der nach einem Pfosten-Kopfball von Eckstein abstaubte (69.), erhöhten auf 7:1. In der Schlussphase bemühten sich die Gremsdorfer noch einmal um mehr Angriffsspiel und hielten den Gegner so vom eigenen Tor fern. Dennoch erzielten Giesbert nach einem Abwehrfehler (74.) und Ziemer mit einem wunderschönen Distanzschuss (77.) die Tore acht und neun. Beim letzten Treffer verletzte sich der überragende Torwart Langer und musste angeschlagen raus, Ersatzkeeper Müller dufte noch ein paar Minuten ran, die er und seine Vorderleute dank viel Einsatz ohne weitere Gegentreffer.

Nach 90 unterhaltsamen Minuten konnten sich die Fans noch einige Autogramme der Ex-Profis sichern.

(siehe auch Bildergalerie)

SC Gremsdorf: Langer – Lösel, Kalb, Barthelme, Mönius, F. Amtmann, S. Amtmann, Borstner, Banzer, Schmitt, Kleetz (Czepluch, R. Dreßel, W. Dreßel, Neubauer, Müller, Münch),

FCN-Legenden: Markus Hechtl – Robert Kovacic, Rainer Zietsch, Martin Schneider, Lothar Güssregen, Tomáš Galásek, Harald Distler, Markus Othmer, Stephan Giesbert, Thomas Ziemer, Dieter Eckstein (Horst Derra, David Bieringer, Heinz Pöllot).

 

VON MAXIMILIAN HUBERT

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Gremsdorf