Donnerstag, 24.10.2019

|

Niklas Buchholz knackt die Zwei-Minuten-Marke

Hemhofener über 800 Meter nahe dran an der DM-Quali - 17.06.2015 08:40 Uhr

Niklas Buchholz vom TSV Hemhofen blieb erstmals unter zwei Minuten über 800 Meter. © Foto: sb


Die U 18-Jungs des TSV Hemhofen zeigten sich stark in den Laufdisziplinen. Den Anfang machte Constantin Zemann im 100m-Sprint, bei dem er knapp über zwölf Sekunden blieb und den dritten Platz erreichte. Im Weitsprung erreichte er mit neuer Bestweite von 5,51m Platz vier. Michael Düsel konnte über die Stadionrunde seine persönliche Bestleistung auf 55,61 verbessern, was ebenfalls Platz vier und die B-Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft bedeutete.

Niklas Buchholz lief im Alleingang, in gleichmäßig hohen Tempo, über 800m zum Bezirkstitel. Mit 1:59,02 durchbrach er zum ersten Mal die Schallmauer von zwei Minuten und verpasste nur um zwei Hundertstel, also denkbar knapp, die Quali zur deutschen Meisterschaft in Jena. Aber ihm bleibt ja noch die bayerische Meisterschaft, bei der er mit guten Chancen aufs Treppchen antreten wird.

Den Abschluss bildete die 4 x 100m- Staffel mit Constantin Zemann, Leon Bauerreis, Michael Düsel und Felix Zips. Die Jungs wurden Mittelfränkischer Meister und konnten sich in ihrem Lauf gegen die Männerstaffel von Burghaslach durchsetzen, da sie in der U 18 keine Konkurrenz hatten. Mit ihrer Zeit bestätigten sie nochmals die schon erreichte Norm für die bayerischen Meisterschaft. Als Zugabe gab es für die Sieger noch DLV-Fan-Cards, mit denen sie freien Eintritt zum ersten Tag der deutschen Meisterschaften in Nürnberg erhalten.

Für die TS Herzogenaurach waren in der jüngsten Altersklasse Niklas Kobiela und Sebastian Oertel vertreten. Im Sprint verpassten beide knapp den Endlauf. Oertel wurde Dritter im Hochsprung mit 1,40m. Im Weitsprung sprang er auf eine neue persönliche Bestleistung von 4,37m und somit auf Platz sechs der Gesamtwertung. Sein Teamkollege Kobiela erreichte beim 60m-Hürdensprint (12,11) den vierten Platz und im Speerwurf nach sechs Versuchen Platz sechs mit 26,17m.

Stephanie Wittwer absolvierte einen Vierkampf, wobei sie bei ihrer ersten Disziplin mit verhaltenen 4,09m den zehnten Platz in der Gesamtwertung des Weitsprungs der Altersklasse W 14 erreichte. Auch im Speerwurf kam sie mit 20,89m nicht ganz an ihre persönliche Bestleistung heran. Die Kugel stieß sie auf 8,26m und holte damit den dritten Platz. Den 80m-Hürdensprint beendete sie mit 15,08 und Rang neun.

Die Altersklasse M 14 vertrat Simon Novotny im Speerwurf mit 28,47m (Platz fünf). Außerdem wurde er Sechster über 100m in 12,82 und Vierter im Kugelstoßen (9,47m).

Stark war man in der M 15 vertreten: Moritz Wiedorn wurde Sechster im Speerwurf mit 33,27m. Louis Mennerat verfehlte über 100m mit 11,84 die DM-Norm nur um vier Hundertstel, gewann jedoch souverän diese Disziplin. Im Hochsprung konnte er nicht ganz sein Können unter Beweis stellen. Mit 1,61m erreichte er dennoch den zweiten Platz. Im Kugelstoßen wurde Jan Korder mit 10,48m Dritter und über 80m Hürden wurde er Mittelfränkischer Meister mit 11,78 Sek.

Lena Reil wurde in der Altersklasse WU 20 im Speerwurf mit der guten Leistung von 36,84m Zweite. Christopher Zahl (U 18) lief in einem guten 400m-Rennen auf eine neue persönliche Bestleistung von 54,99 und Platz drei. Justus Santjer sprang im Weitsprung der gleichen Alterskasse auf 5,44m und wurde damit Sechster. Zudem sprintete er die 110m Hürden in 16,65s, womit er Zweiter wurde.

Nico Kaufmair holte sich einen Doppelsieg bei der U 20. Im Kugelstoßen verbesserte er sich auf 14,53m und in seiner Parade-Disziplin, dem Speerwurf, steigerte er sich nach anfänglichen Problemen auf 51,55m.

Insgesamt acht Aktive des LSC Höchstadt waren am Start. Erfolgreichste Athletin war Viola Mönius. Die 14-Jährige siegte überlegen mit Einstellung ihrer persönlicher Bestzeit von 12,89 über 100m. Die Zweitplatzierte hatte bereits eine Zeit von 13,43.

Das Finale der Klasse W 15 glich einem vorgezogenen Endlauf bei den „Bayerischen“. Mit den starken Fürther Quelle-Sprinterinnen und Lea Heidenreich standen drei der aktuellen „Top 4“ an der Startlinie. Nach gerade überstandener Bänderverletzung ging es für die Schlüsselfelderin darum, sich langsam wieder mit Zeiten um die 12,80 zu stabilisieren. In einem flotten Finale, das Emily Haupt vom LAC in starken 12,42 gewann, überraschte sie mit einer Steigerung auf 12,61 und Platz drei.

In der 4 x 100m-Staffel mit Mönius, Heidenreich, Viola Loew und Tamara Lutz waren zwar die Wechsel nicht perfekt, aber in 52,73 lag nur die LAC Staffel I vor dem LSC.

Verena Baumann absolvierte ein straffes Programm. Platz sechs im Hochsprung mit 1,35m und Platz sieben über die Hürden in 11,29 waren die besten Platzierungen. Michelle Franz konnte nur am Vorlauf über 75m teilnehmen und schied aus. Der 15-jährige Jacob Heubeck belegte Platz fünf im Kugelstoßen mit 9,58m. In der M 13 erreichte Leon Peter den Endlauf über 75m und belegte dort Platz sechs. Im Kugelstoßen schrammte er mit 8,14m als Vierter knapp am Podest vorbei.

sb/müp/moe

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach