Montag, 24.02.2020

|

Rot-schwarzer Empfang für Atze Bauer

Sein Lied ist Torhymne beim 1. FC Nürnberg: Mitarbeiter lassen Chef hochleben - 02.09.2012 08:00 Uhr

Der Liederchaot inmitten seiner Lieben: Die Angestellten im Laden am Medbacher Tor lassen den Liederchaot hochleben. Schließlich ist sein Song gerade zur neuen Torhymne des Clubs gewählt werden. © André de Geare


Rot und schwarz ist der Empfang an der Aisch. Als Atze Bauer am Vormittag seinen Laden betritt, haben die Mitarbeiter für ordentlich Dekoration gesorgt. Wimpel, Fähnchen und selbst Pappteller mit dem Logo des 1. FCN erwarten den Liederchaot.

Gerade hat er im Funkhaus Nürnberg erfahren, dass 70 Prozent der rund 8000 Internetuser auf der Homepage des Clubs seinen Song zur neuen Torhymne gewählt haben. „Der war drin, der war schee“, heißt es von nun an immer dann, wenn der Club im heimischen Stadion ein Tor schießt.

Rekordkulisse im Stadion

50000 Besucher erwartet der Bundesligist heute Nachmittag beim Heimspiel gegen den Meister Borussia Dortmund. „Was für eine Ehre“, entfährt es Atze Bauer, wenn er daran denkt, dass sein Song vor dieser Rekordkulisse gespielt wird.

Er selbst kann wahrscheinlich nicht im Stadion dabei sein. „Ich habe leider schon vor einem halben Jahr einen Termin für einen anderen Auftritt ausgemacht“, sagt er. „Den muss ich auch einhalten.“ Bauers Mitarbeiter am Medbacher Tor bleiben erstmal in Feierstimmung. Schon bevor die Entscheidung feststand, schrieben sie — mit einem Augenzwinkern — auf der Homepage des T-Shirtdruckers: „Cool wäre, wenn ihr auch fleißig für Atze votet. Dann wäre er mehr unterwegs und wir können hier in Ruhe arbeiten.“

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Höchstadt