17°

Samstag, 25.05.2019

|

zum Thema

Röttenbach rüstet Haltestellen mit Terminals aus

Passagiere können Fahrzeiten jetzt in Echtzeit ablesen - 06.05.2019 14:59 Uhr

Das erste Terminal läuft im Testbetrieb in der Haltestelle gegenüber der Brauerei Sauer. Meike Ambrosy-Anding, Ludwig Wahl und Klaus Schluckebier (v. l.) sind stolz auf das System, vor allem auf seine überschaubaren Kosten. © Rainer Groh


Das neue System ist "Eigenbau" der Gemeinde. Läuft es stabil, dann wollen die Röttenbacher nicht nur die Haltestelle gegenüber der Brauerei Sauer damit ausstatten, sondern alle acht, für die die Gemeinde zuständig ist.

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


"Mastermind" dahinter ist Klaus Schluckebier, der sein IT-Expertentum häufig ehrenamtlich für die Röttenbacher einsetzt, zum Beispiel bei Computerkursen für Senioren. Auf der Grundlage des Tracking-Systems, mit dem Bayern Fahrplan zentral in München die Fahrzeiten aller Busse verfolgt und unter anderem die Fahrpläne daraus errechnet, hat Schluckebier die Software für die Haltestellen-Terminals programmiert. Die Gemeinde hat auf Antrag die Tracking-Daten zur Verfügung gestellt bekommen.

Das Test-Terminal bietet nicht nur die Bus-Daten. Gestaltet von Gemeinde-Mitarbeiterin Meike Ambrosy-Anding gibt es auf den Bildschirm in minütlicher Aktualisierung die Neuigkeiten von der Gemeinde-Homepage aufs Terminal.

Hier gibt´s alles rund ums Thema: Mobilität in der Region

Und wer eine Bus-Verspätung abwarten muss, kann sich die Zeit mit der Beobachtung der Röttenbacher Störche verkürzen. Die Storchen-Cam überträgt das Geschehen aus dem Horst auch in die Bushaltestelle, hat so auch übertragen, dass am Donnerstag nach Jahren der Erfolglosigkeit das erste Küken aus dem Ei gekrochen ist.

Bilderstrecke zum Thema

Zurück in die Zukunft: Diese Visionen wurden Wirklichkeit

Mobilität, wie wir sie uns für die Zukunft vorstellen, wurde vor allem von Science-Fiction-Autoren oft schon vor 100 und mehr Jahren beschrieben. Für ihre Visionen wurden sie von der damaligen Wissenschaft oft verlacht. Dabei zeigt sich im Rückblick, wie oft aus den Phantasien der Schriftsteller Wirklichkeit geworden ist.


Die Bildschirme übrigens haben sozusagen eine Reise-Vergangenheit. Sie hingen bereits, freilich vergeblich, in den Hallen des Großflughafens Berlin und veralteten während der endlosen Bauzeit. Ein findiger Geschäftsmann, so Schluckebier und Bürgermeister Ludwig Wahl bei der Vorstellung des Prototyps, hat sie aufgekauft und stößt sie via Auktionsplattform einzeln wieder ab. Drei Stück hat so die Gemeinde gekauft.

Dank der ehrenamtlichen Arbeit Schluckebiers, der sogar eine temperaturabhängige Kühlung eingebaut hat, kommt ein Terminal die Gemeinde mit 300 Euro bemerkenswert billig. Wahl nennt aus Städten Summen von teils über 30 000 Euro pro Stück. Nun hofft man, dass der Prototyp vor Zerstörung bewahrt bleibt. 

RAINER GROH

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Röttenbach, Röttenbach