10°

Dienstag, 25.02.2020

|

Sieg gegen Bamberg: Der nächste Coup der Longhorns

Herzogenaurachs Basketballer schlagen auch den ambitionierten TTL - 17.11.2019 22:29 Uhr

Lange waren die Longhorns um Antonio Jularic (in weiß) vor allem aus der Distanz erfolgreich. Später mussten sie sich ihre Punkte unter dem Korb erkämpfen.


Die TSH liegt mit einer ausgeglichenen Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen auf dem achten Tabellenplatz, während die ambitionierten Bamberger nur einen Rang davor stehen. "Die Bamberger kamen heute mit einer Mannschaft, die gespickt war mit ehemaligen ProB- und ProA-Spielern, aber wir haben uns davon zu keiner Sekunde einschüchtern lassen und mutigen Basketball gespielt", freute sich Longhorns-Trainer Nikola Jocic.

Die Longhorns zeigten keine Sekunde Respekt vor dem großen Favoriten. Innerhalb der ersten fünf Minuten netzten sie gleich fünf Dreipunktwürfe ein, wodurch sie rasch mit 17:8 in Führung gingen. Insbesondere der starke Vedran Nakic, der mit 14 Punkten Topscorer der TSH war, traf aus allen Lagen. Nach einer Auszeit kamen die überrumpelten Bamberger besser ins Spiel und konnten angeführt von Aufbauspieler Kevin Eichelsdörfer(15 Punkte) das Spiel ausgeglichen gestalten.

Doch die Longhorns steigerten nach der Viertelpause den Dreierreigen nochmals. So führte die TSH drei Minuten vor der Halbzeitpause mit 39:20. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Herzogenauracher neun von elf Dreipunktwürfen versenkt.

Doch nun normalisierte sich die Wurfquote der Longhorns wieder etwas. Bis zur Halbzeitpause konnten die Bamberger auf 33:47 verkürzen.

Im dritten Viertel mussten die Herzogenauracher nun ihr Spiel umstellen und sich ihre Punkte mehr und mehr unter dem Korb erkämpfen. Da war es praktisch, dass diesmal ausnahmsweise Tobias Übbing mitwirken konnte, der ansonsten beruflich in Stuttgart gebunden ist. Nach der Halbzeitpause legte er gleich vier Punkte auf und erwies sich vor allem in der Defensive als Lebensversicherung der TSH. Beim Stand von 64:50 ging es in das Schlussviertel.

Hier kamen die Bamberger nochmals auf. Sie verkürzten drei Minuten vor dem Spielende auf 66:70 – das Spiel stand auf der Kippe. Zur Freude der TSH behielten aber offensiv Larry Hall, Vedran Nakic und Mike Kaiser die Nerven und trafen ihre Freiwürfe, hinten verteidigten die Longhorns um Lukas Niederlich und Mathias Schlindwein aufoperungsvoll und stellten so den 76:70-Erfolg sicher.

" Meine Mannschaft hat heute und in dieser Saison trotz der schwierigen personellen Situation stets Herz, Feuer und Leidenschaft gezeigt und ich bin extrem stolz auf sie. So macht Basketball Spaß" sagte Jocic.

TSH: Nakic 14, Kaiser 13, Jularic 12, Hall 9, Übbing 4, Stefanovic 7, Donhauser 8, Schlindwein 3, Niederlich 2, Ngan, Kwilu 4.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach