Montag, 20.01.2020

|

So viele Läufer wie nie

Vierter ERH-Vital-Lauf hat alle Erwartungen gesprengt - 28.09.2014 18:30 Uhr

Rekord: Über 600 Läufer drängelten sich bei besten Spätsommerwetter am Start. © Ingrid Jungfer


Gleich zu Beginn sind heuer erstmals elf Vorschulkinder in der neuen Kategorie Bambini am Start. Sie, die Jüngsten, können es kaum erwarten, losrennen zu dürfen. So mancher braucht zunächst zwar die unterstützende Hand von Mama oder Papa. Aber dann! Die 400-Meter-Strecke vom Start im Ortskern vor dem Acantus-Komplex und dorthin zurück bewältigen die meisten mühelos, schnell, begeistert. Nur die ganz Kleinen brauchen weitere Begleitung. Nach dem Zieleinlauf sind dann alle stolz, Eltern wie Kinder. Erst gibt es ein kleines Geschenk, später dann eine Ton-Medaille und Urkunde.

Während dessen scharren die wartenden Läufer mit den Hufen. Mit einem solchen Andrang hatten die Veranstalter nicht gerechnet. 601 Läufer waren gemeldet, dabei 100 nachgemeldet, wohl des idealen Laufwetters wegen. 514 Finisher zählte man am Ende. Den Zehn-Kilometer-Lauf mitten durch das reizvolle Naturschutzgebiet Mohrhof bewältigte mit 190 Läufern die größte Gruppe.

Dort siegten bekannte Laufgrößen wie Bastian Grau vom Team des Landratsamts Erlangen-Höchstadt mit 36,45 min. Schnellste Frau war erneut trotz gesundheitlicher Probleme Angela Kühnlein von den Brehm-TitanRunners (40,51 min.). Wer es etwas ruhiger angehen wollte, der konnte zwischen der 6,6- oder der 3,3-Kilometer-Strecke wählen.

Oder gleich beim Nordic walking über 3,3 Kilometer starten, wofür sich 133 Gäste entschieden. Mit Kind an der Hand oder im Wagen und Hund an der Leine machten sich ganze Familien auf den Weg. Eher ein gemütlicher Spaziergang, denn ein sportlichen Einsatz. Dann schlug die Stunde Willi Wahls, der nicht nur als Vizepräsident Breitensport im Bayerischen Leichtathletikverband (BLV) eine gute Figur macht, sondern auch als Conferencier. Fachkundig, dazu mit flotten Mundwerk und flinken Beinen ausgestattet, kommentierte er Start wie Verlauf der Veranstaltung, machte akustisch den Weg frei für die schnellen Läufer. Sprang auch mal schnell von der Bühne und rannte, mit Headset ausgestattet, kurz neben einem schnaufenden Läufer her, ihn zum Gaudium der Zuschauer zu befragen, wie es „mit der Luft steht“.

Auch Peter, der Jongleur mit vier Bällen, kriegt sein Fett weg. Beim Laufen noch sicher zu jonglieren das sieht man eben nicht alle Tage. Auch nicht rennende Bürgermeister wie Klaus Hacker, Oberreichenbach, mit Team. Oder seinen Kollegen und Gastgeber Heinrich Süß, den ein Drittel der Rathausmannschaft begleitete.

Den ERH-Vital-Lauf eröffnet hatte am Spätnachmittag Landrat Alexander Tritthart. Zum vierten Mal fand dieser heuer statt, 2009 initiiert von Landratsamt, der SBK und dem Institut für Arbeits- und Umweltmedizin Erlangen. Unterstützung kam auch von Arbeitgeber aus dem Raum ERH.

INGRID JUNGFER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberlindach