16°

Sonntag, 25.08.2019

|

Ticket für Europa?

Philipp Harig von der DLRG Herzogenaurach darf von der Teilnahme an der EM im Rettungsschwimmen in Italien träumen. - 16.07.2019 20:38 Uhr

Gruppenbild am Strand des Geiseltalsees: Die DLRG-Rettungsschwimmer Tobias Kreutz, Philipp Harig und Tim Dulitz (von links) boten starke Leistungen. © Foto: Gisa Blumenthal


Das Besondere am JRP: Gestartet wird in Freiwasser- und Pooldisziplinen. Bei der 17. Auflage waren die jungen Athleten draußen im Geiseltalsee bei Mücheln (Sachsen-Anhalt) aktiv. Die Poolwettkämpfe fanden anschließend in der Schwimmhalle in Halle/Saale statt. Dieser Wettkampf ist gleichzeitig die Qualifikation für die Junioren-EM.

Nach einem einwöchigen Trainingslager in der Toskana unter Leitung von Trainerin Sabine Nordhardt und einem viertägigen Vorbereitungstrainingslager mit dem Bayernkader in Mammendorf waren Philipp Harig, Tim Dulitz und Tobias Kreutz gut in Schuss.

Besonders hervorheben konnte sich Philipp Harig (Jahrgang 2001), der die Schwimmstrecken "Ocean und Pool" dominierte. Er gewann im Surf Race und im 200 m-Hindernisschwimmen. Dank dieser hervorragenden Leistungen qualifizierte sich Harig als Nachrücker für die Europameisterschaft im Herbst in Italien.

Tim Dulitz (Jahrgang 2002) lieferte ebenfalls einen starken Wettkampf. Er entschied das B-Finale über 200 m-Hindernisschwimmen für sich und verbesserte im A-Finale seine Bestzeit über 100 m kombinierte Rettungsübung deutlich.

Für Tobias Kreutz (Jahrgang 2003) war es die erste Teilnahme am JRP, die er durch die Qualifikation für das B-Finale im 200 m Superlifesaver krönte, das er für sich entschied. Außerdem belegte er als einer der Jüngsten im Finale des Surf Race den hervorragenden sechsten Platz.

Beim Surf Race startet der Schwimmer vom Strand und schwimmt dann einen 400 Meter langen Rundkurs. Im Pool beim Hindernisschwimmen schwimmt der Rettungsschwimmer 200 m Freistil und muss dabei acht Mal durch ein Hindernis tauchen. Der Superlifesaver schwimmt 75 m Freistil, taucht dann ab zu einer am Boden liegenden Puppe, bringt sie an die Wasseroberfläche und schleppt sie zur 100 m-Marke am Beckenrand. Hier lässt er die Puppe los, zieht sich Flossen an, legt den Gurtretter an und schwimmt 50 m Freistil. An der Wende legt er einer Puppe den Gurtretter an und zieht diese damit bis zum Ziel. 

gb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach