14°

Dienstag, 21.05.2019

|

"Tierischer Familientag" in Herzogenaurach

Evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich an einem Projekt des Dekanates - 20.04.2019 06:57 Uhr

Im Mai sind junge Familien eingeladen, einen schönen Nachmittag bei der Tierbrücke zu verleben. © Foto: Nina-Dorothee Mützlitz


Seit eineinhalb Jahren schon beschäftigt sich die Evangelische Kirchengemeinde mit dem Thema "Familienfreundliche Gemeinde". Dabei handelt es sich um ein groß angelegtes Projekt des Dekanats Erlangen, an dem sich die Herzogenauracher beteiligen. Das Dekanat selbst organisiert dabei Begleitworkshops und Vorträge zum Thema Familienarbeit. Hintergrund ist die Frage: Wie kann Kirche für Familien wieder spannend werden?

"Parallel dazu haben wir eine Sozialraumanalyse erstellt: Was gibt es schon für Angebote, was wird gewünscht, und was wollen wir machen?", erklärt die Herzogenauracher Pfarrerin Nina-Dorothee Mützlitz. Also hat man vor Ort ein Team unter der Leitung von Diakonin Vicoria Ostler formiert. Mit im Boot sind die beiden hauptamtlichen Kräfte Ostler und Mützlitz sowie die Ehrenamtlichen Antje Kessler, Jörg Hübner, Franz Abs und Marcus Stolz.

Das Team hat mit einem extra entwickelten Fragebogen die Bedürfnisse von Familien unter die Lupe genommen und 20 befragt. Da ging es zum Beispiel darum, wie Familien heute leben oder wie ein perfekter Tag aussehen könnte.

All dieser "Input" findet nun Eingang in einen "Tierischen Familientag". Dieser werde zwar Höhepunkt und Abschluss des Projektes sein, jedoch natürlich nicht das Ende in Herzogenaurach. "Hier in der Gemeinde ist der Tag also eigentlich ein Auftakt", so Ostler. Der Plan sei, dass sich ein Team aus Ehrenamtlichen, Hauptamtlichen und Kirchenvorstehenden zusammenfinde, "um sich mit dem gesammelten Wissen ein Konzept zu überlegen". Angebote sollen beleuchtet und weiterentwickelt werden.

Raum für beides

Ein Aspekt ist bei dem Projekt besonders deutlich geworden: Familien wünschen sich "regelmäßig stattfindende Angebote, die man unregelmäßig besuchen kann". Wichtig ist laut Mützlitz auch, dass es Angebote sind, "bei denen Eltern und Kinder Dinge gemeinsam erleben, aber auch mal getrennt voneinander – dass also Raum für beides ist". Ein gutes Beispiel dafür ist die "Familienzeit plus", die es in der Evangelischen Gemeinde bereits gibt. Das sind kostenfreie Nachmittage mit Zusammensitzen, Essen, Spielstationen und kurzen, biblischen Einheiten.

Dem Wunsch, "auch mal irgendwo anders hin zu gehen", wird nun der "Tierische Familientag" gerecht. Unter dem Motto "MÄH" (Miteinander Äction in Herzogenaurach) sind Familien am Sonntag, 15. Mai, von 14 bis 18 Uhr zur Tierbrücke Herzogenaurach eingeladen. Auf dem Programm stehen Angebote für Kinder und/oder Eltern wie Bastel- und Geschichtsstationen, Freispielflächen sowie Kaffee und Kuchen. "Highlight wird das ,Hühnerbüfett‘ sein, bei dem wir gemeinsam Hühner füttern", so Pfarrerin Mützlitz. Der Gedanke, der hinter dem ganzen Tag stecke, sei die Schöpfung. "Tiere und Natur zum Anfassen." 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach