12°

Freitag, 18.10.2019

|

Überraschung: Helmut Schleicher wurde Ehrenmitglied

Auszeichnung für herausragendes Lebenswerk im Zeichen der Heimatpflege — Landleben im Film eingefangen - 12.03.2019 18:07 Uhr

Den Höhepunkt bildete die Ernennung von Helmut Schleicher (li.) zum Ehrenmitglied des Heimatvereines. Dieser erhielt das dazugehörige HVREG-Nummernschild. © Foto: Christian Enz


Der Heimatverein Reicher Ebrachgrund bedient eine ganze Region — und zwar von Geiselwind bis Sassanfart. "Deshalb wandert die Hauptversammlung turnusmäßig durch alle beteiligten Orte", erklärte Bürgermeister Friedrich Gleitsmann.

"Es ist schön, dass diesmal unsere 330 Seelengemeinde an der Reihe ist", freute sich der Bürgermeister. Auch, weil der Kronensaal selbst gelebte Heimatpflege sei. "Er wurde von den Bürgern mit Unterstützung der Dorferneuerung in Eigenleistung hergerichtet. Unterhalten wird er nun von einem eigenen Bürgerverein, der Saalgemeinschaft, die einen gesellschaftlichen Mittelpunkt geschaffen hat."

Auch der Heimatverein lebt durch seine Mitglieder. Die werden, wie Rudolf Schmidt aufzeigt, immer älter. "Im Durchschnitt sind wir nun 68,3 Jahre alt", bilanzierte der Vorsitzende. Mit der Entwicklung seiner Gruppierung sei er zufrieden. Denn mit 358 Mitgliedern, darunter sechs Neumitgliedern, stehe der Verein stabil da.

Das gilt auch für die Finanzen: Schatzmeister Hans-Günter Emrich vermeldete für das Jahr 2018 Einnahmen von 11 500 Euro. Bei Ausgaben von 8500 Euro bedeute dies einen Überschuss von 3000 Euro.

"Es zeigt sich, dass die Entscheidung zu unserem neuen, günstigeren Archiv der richtige Weg war", betonte Emrich. Rudolf Schmidt freute sich, dass nun finanzielle Mittel für weitere Zukäufe und Maßnahmen zur Verfügung stünden.

Eine solche war im vergangenen Jahr die Herausgabe von "Rückspiegel auf Fränkisch". Es handelt sich dabei um den neunten Band der Schriftreihe "Materialien Reicher Ebrachgrund". Darin finden sich 44 Gedichte des gebürtigen Limbachers Helmut Schleicher. Einem Mann, der die Ziele des Heimatvereins auf vorbildliche Weise erfüllt habe, wie Rudolf Schmidt sagte.

"Schon in jungen Jahren hat er seine Beobachtungen in Mundartgedichten verarbeitet, und macht es bis heute. Jeder seiner Verse ist ein heimatkundliches Dokument", lobte der Vereinsvorsitzende.

Später hat Schleicher das Landleben gemeinsam mit Freunden aus dem Limbacher Filmclub in Bild und Ton eingefangen. Zunächst wurde dabei mit "Super 8" gearbeitet. "Helmut hat dann auch früh den Trend erkannt, und seine Videos digitalisiert. Davon profitieren wir heute alle", so Schmidt. Darunter findet sich auch Material über die Kirchenrenovierung in Pommersfelden aus dem Jahr 1985. Dieses präsentierten Franz Kachler und Angela Nusser der Mitgliederversammlung — darunter spektakuläre Einblicke in die Gruft unter dem Kirchenschiff.

Der Vorsitzende sorgte bei der Versammlung aber auch für eine echte Überraschung: Denn Rudi Schmidt schlug den Mitgliedern vor, Helmut Schleicher für dessen herausragendes Lebenswerk im Zeichen der Heimatpflege zum Ehrenmitglied zu ernennen. Schleicher bedankte sich sichtlich berührt für die einstimmige Ehrung und Überreichung des dazugehörigen HVREG-Nummernschildes, das nun einen Ehrenplatz erhalten werde.

CHRISTIAN ENZ

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Wachenroth