Dienstag, 12.11.2019

|

Vestenbergsgreuther nahmen sich auf die Schippe

Der Kirchweihumzug war auch in diesem Jahr einer der Höhepunkte der Kerwa - 15.10.2019 18:38 Uhr

Mit fünf Wagen zogen die Kerwasburschen durch den Ort.


Auf den Wagen stand zu lesen, was im vergangenen Jahr so los war im Ort: Da wurde beispielsweise nach einem Brand ein Feuerwehrmann vergessen, ein Traktorfahrer war gegen einen Holzstoß gefahren, ein Greuther hatte einen über den Durst getrunken und fuhr dann in Schornweisach ein Haus an. Bemängelt wurde unter anderem auch, dass der Schaukelweg zu groß ausgebaut wurde.

Ein vergessener Feuerwehrmann war das Thema dieses Umzugswagens.


Beim Ehrenmal hielt der Zug dann inne, um einen Kranz niederzulegen. Anschließend wurden vor großer Zuschauerkulisse Kerwaslieder geschmettert. Während die einen dann zum Zelt pilgerten, zog es andere zum Spielpark auf dem Martin-Bauer-Parkplatz – oder sie gingen einkaufen im Teeladen oder besuchten den Kräutergarten.

Ein weiterer Höhepunkt der Vestenbergsgreuther Kerwa war selbstverständlich das Aufstellen des Kirchweihbaums: 27 Meter misst dieser in diesem Jahr, geschlagen wurde er im Schornweisacher Wald. Zum ersten Mal ist der Kirchweihbaum auch mit einem Kranz verziert – darum gekümmert hatten sich die Madli des Junggesellenvereins, also des Vereins, der seit vielen Jahren die Kerwa ausrichtet. Das Aufstellen des Baumes überwachte am Samstag Capo Lukas Herrmann.

pn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Vestenbergsgreuth