Weingartsgreuth: Kniffliges bei "Kitchen impossible"

20.3.2021, 11:56 Uhr
Wirkten mit bei „Kitchen Impossible“. Alexander Herrmann (v. li.), Tim Mälzer und Tim Raue. Diesmal waren sie zu Gast im Fränkischen Landgasthof Weichlein in Weingartsgreuth.

Wirkten mit bei „Kitchen Impossible“. Alexander Herrmann (v. li.), Tim Mälzer und Tim Raue. Diesmal waren sie zu Gast im Fränkischen Landgasthof Weichlein in Weingartsgreuth. © TVNOW/Markus Hertrich

Es war ein Stelldichein der Sterneköche: Tim Mälzer und Tim Raue waren mit der TV-Sendung Kitchen Impossible zu Gast im Fränkischen Landgasthof Weichlein. "Es gab überhaupt keine Starallüren", berichtet der Inhaber.

Alexander Herrmann ist die Verbindung

Ein weiterer Sternekoch, nämlich Alexander Herrmann, hatte die beiden Tims für das Staffelfinale in den Wachenrother Ortsteil Weingartsgreuth geschickt, um ein Originalgericht von Philipp und Erich Weichlein nachzukochen. Wie der Kontakt zustande kam? Philipp Weichlein arbeitet seit sieben Jahren in Herrmanns Restaurant in Wirsberg und ist stellvertretender Küchenchef.

Elfköpfiges TV-Team in der Küche

Und so stand Ende Oktober 2020 ein elfköpfiges Fernsehteam in der Küche der Weichleins. "Der Dreh hat neun Stunden gedauert und wahnsinnig viel Spaß gemacht", erzählt Erich Weichlein. Herausgekommen ist ein Sendeanteil von knapp einer Stunde, der in Wachenroth spielt.

Jury aus Kollegen und Stammgästen

In der Show heißt es: Jeder gegen jeden. Und in der "Kitchen Impossible – Best Friends Edition" zum Ende der Staffel treten Mälzer, Raue und Herrmann gegeneinander an – jeweils zwei von ihnen im direkten Wettbewerb. Die Aufgabe für Mälzer und Raue ist herausfordernd: eine ganz spezielle Kreation ist angesagt, die hier noch nicht verraten wird. Die Sterneköche müssen damit eine zehnköpfige Jury überzeugen, die Weichlein aus Freunden, Kollegen und Stammgästen zusammengestellt hat. Da geht es natürlich ordentlich fränkisch zu. "Ich bin froh", grinst Erich Weichlein, "denn ich musste nicht untertitelt werden".

"Ein paar Schwierigkeiten eingebaut"

Ein Drehbuch oder besondere Regieanweisungen habe es nicht gegeben. "Das ging alles frei Schnauze und einfach drauf los." Der Sender Vox beschreibt es auf einer Homepage so: "Es wird ganz besonders laut, lustig, hart und spektakulär! Und immer, wenn man denkt, man hat alles schon gesehen, platzt eine Bombe und es wird noch geiler!" Wie Erich Weichlein vorab verrät, tun sich die Fernsehköche nicht leicht mit ihrer Aufgabe. "Wir haben auch extra ein paar Schwierigkeiten eingebaut", meint er. Zum Beispiel wird es knifflig, wenn es darum geht, Gelee in ein Loch zu füllen. "Und auch den Knusperboden haben sie ganz anders gemacht als wir."

Schwierige Missionen

Das Rezept für die Sternekoch-Herausforderung hat Weichlein schon vor 30 Jahren zusammengestellt und unzählige Varianten davon serviert – als Praline, als Terrine oder als kalte Vorspeise. Sohn Philipp hat das Ganze dann noch einmal speziell für die Fernsehsendung abgeschmeckt. Tim Mälzer und Tim Raue dürfen ebenso wie Alexander Herrmann ihren Kollegen auf schwierige Missionen schicken. Mälzer entführt Raue und Herrmann nach Darmstadt in die Geschmackswelten der iranischen Küche und Raue lässt die beiden anderen eine Sushi- und Sashimi-Platte zubereiten. Wer sich dabei wie gut schlägt, ist am Sonntag im TV zu sehen: Das Staffelfinale von Kitchen Impossible mit dem Gasthof Weichlein wird am 21. März, um 20.15 Uhr, auf Vox ausgestrahlt.

Der Weingartsgreuther Dreh wird als letzte der drei Aufgaben gezeigt. Nach dem Sendetermin können Interessierte das Angebot auch kostenlos auf TVNOW online ansehen.

Keine Kommentare