Weisendorf: Feuerwehr rettet Pferd aus sumpfigen Graben

20.7.2020, 14:03 Uhr
Vor der Rettungsaktion wurde das Pferd sediert.

Vor der Rettungsaktion wurde das Pferd sediert. © Feuerwehr

Um bei Notfällen dieser Art schnell handeln zu können, haben die Erlanger Einsatzkräfte bereits im Jahr 2018 das bestehende Großtierhebegeschirr gegen ein neues, tierschonenderes ausgetauscht. Mit diesem Geschirr und einem Wechselladerfahrzeug mit Hebekran machten sich also zwei Kollegen auf den Weg, um die Weisendorfer zu unterstützen.

Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass das Fahrzeug der Feuerwehr nicht zum Einsatz kommen konnte, weil ein Befahren des Wiesenwegs nicht möglich war. Kurzerhand wurde ein Landwirt mit Frontlader zu Hilfe gerufen.

Zeitgleich wurde das verunglückte Pferd von einer Tierärztin sediert, damit die Einsatzkräfte das Hebegeschirr anlegen konnten. Nach zwei Stunden war das Pferd schonend geborgen. Nach dem Aufwachen konnte der Wallach eigenständig und unverletzt aufstehen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Keine Kommentare