16°

Donnerstag, 01.10.2020

|

Wo ist Heimat: Autoren lesen in Weisendorf

Der Begriff in seiner ganzen Vielfalt zu ergründen - 24.11.2018 17:43 Uhr

Petra Embacher und weitere Autorinnen und Autoren lasen aus der neuen Anthologie „Meine Heimat, deine Heimat, keine Heimat“ in den Bürgerstuben in Weisendorf.

© Foto: Lachmuth


"Heimat ist Vielfalt. Es ist Erdachtes, es sind Gefühle, die Erinnerung an Kindheit, es ist Flucht und Heimatlosigkeit, aber auch neue Heimat finden: In Menschen, in Landschaften und in einem selbst", umriss Petra Embacher die Gedanken und Gefühle zur Heimat, die in der Anthologie ihren literarischen Niederschlag finden. Insgesamt 23 Autorinnen und Autoren reichten Texte dazu ein, das Lektorenteam um Hanne Mausfeld und Petra Embacher gaben dem Ganzen seine Form.

Hanne Mausfeld liest an diesem Abend ihren Text "E-Mail Betreff: Ich haue ab". Eine junge Frau schreibt einen Brief, in dem sie ihre Entscheidung mitteilt, sich von den Erwartungen der Eltern zu lösen und ihrem eigenen Lebensweg zu folgen, der in die Fremde führt.

Georg Forster liest "WirthOmas Haus" und erinnert sich "sehnsuchtsvoll an diesen Ort, der meine Zuflucht war". Petra Embacher wechselt die Perspektive und schlüpft in ihrer Geschichte "Mein zweites Zuhause" in die Rolle eines Obdachlosen. Berührend ihre Eindringlichkeit, mit der sie dem inneren Monolog des Mannes folgt, der in der Nacht friert und seine Gedanken zu verlorenen Freunden schweifen lässt.

Lydia Wagener nimmt in der Geschichte "Ahle Worscht" humoristisch-heiter die Wortverdrehungen der Hessen und der Franken ins Visier und erzählt von ihren Sprachschwierigkeiten, als sie vor 40 Jahren aus Nordhessen nach Franken "immigrierte". Marina Niehoff liest "Eine andere Kultur" und bringt atmosphärisch dicht die Annäherung an eine syrische Flüchtlingsfamilie in der Nachbarschaft zum glücklichen Ende. Auch eine Standuhr, die über Familiengenerationen hinweg ein tröstliches Gefühl von Vertrautheit vermittelt, gehört zur Heimat der Dinge, mit der sich Irmi Knappe in "Die Beständige" intensiv beschäftigt.

Perspektivenwechsel in andere Kulturkreise, in unbekannte Frauenbilder und Rollenklischees, glückliche und traurige Erlebnisse bewegt das Autorenteam in "Meine Heimat, deine Heimat, keine Heimat" auf 268 Seiten. Die Stoffsammlung macht nachdenklich, befreit von Konventionen und eröffnet neue Horizonte und Gedankenspiele.

Das Buch ist für 10 Euro im Buchhandel erhältlich oder kann per E-Mail an hanne.mausfeld@online.de bestellt werden. Die Verkaufserlöse gehen je zur Hälfte an den Hospizverein Eckental un die Flüchtlingshilfe FLEck in Eckental.

ANDREA LACHMUTH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Weisendorf