-5°

Montag, 30.11.2020

|

Zeckern: Baupläne stoßen auf Protest

Investor möchte zwei Mehrfamilienhäuser beim ehemaligen Feuerwehrhaus bauen - 03.09.2020 06:30 Uhr

Diese beiden Gebäude in Zeckern hat ein Investor gekauft und möchte sie abreißen lassen, um hier Wohnhäuser zu bauen.

02.09.2020 © Foto: Niko Spörlein


Ein Investor hat das alte Feuerwehrgebäude sowie das angrenzende Mehrfamilienhaus von der Gemeinde erworben. Beide sollen abgerissen werden, um Platz für zwei neue Mehrfamilienhäuser zu schaffen. Der Gemeinderat hat einem entsprechenden Bauleitplan mehrheitlich zugestimmt. Auf diese Zusicherung hin legte der Investor die Baupläne vor.

"Wir brauchen Wohnungen"

Ein Vorhaben dieser Größe zerstöre das Ortsbild und die Wohnqualität, heißt es in der Protestnote, die Bauamtsleiter Michael Friedrich in der Sitzung verlas. Die kritischen Bürger baten um Gespräche mit Gemeinde und Investor. Gemäß Gemeindeordnung, so Friedrich, sei der Bürgerantrag zulässig, auch weil drei Personen benannt wurden, die berechtigt seien, die Unterzeichner zu vertreten.

Die Mehrheit des Gemeinderates war allerdings der Meinung, die dreigeschossige Bauweise füge sich recht gut in die umgebende Bebauung. "Wir brauchen Wohnungen", meldete sich Lutz Bräutigam (Grüne). Das dortige Areal sei sowieso bebaut wie "Kraut und Rüben". Thomas Koch (FW), früher selbst Bauunternehmer, rechnete vor, dass ein dreigeschossiger Flachdachbau im Prinzip niedriger sei als ein herkömmliches Wohnhaus mit spitzen Satteldach.

Zustimmung quasi schon gegeben

Weil Gerd Brandmähl-Estor (SPD) und Hans-Jürgen Müller (FW) dafür plädierten, die Pläne nochmals zu überdenken, schaltete sich Bürgermeister Ludwig Nagel ein. Er gab zu bedenken, dass die Gemeinderäte dem Investor schon quasi eine halbe Zustimmung gegeben hätten und dass die Gemeinde bei einem Rückzug die angefallenen Planungskosten zu tragen habe. Mit 12:6 Stimmen wurde beschlossen, dass der Gemeinderat keine Änderungen der Planungsgrundzüge vornimmt.

nr

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hemhofen