Marktrat Hohenfels

Hohenfels: Das BRK-Haus am Tillyweg wird saniert

12.6.2021, 08:36 Uhr
Im BRK-Haus am Tillyweg soll es in Zukunft weiterhin eine Landesschule geben. Außerdem ist die Errichtung einer Tagespflege geplant. Dazu wird der Markt das Gebäude sanieren.

Im BRK-Haus am Tillyweg soll es in Zukunft weiterhin eine Landesschule geben. Außerdem ist die Errichtung einer Tagespflege geplant. Dazu wird der Markt das Gebäude sanieren. © Werner Sturm

Der Hohenfelser Marktrat hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, die Planungen zur Sanierung des BRK-Hauses am Tillyweg weiterzuführen. Dafür soll jetzt mit dem Bayerischen Roten Kreuz eine Nutzungsvereinbarung abgeschlossen werden.

Bürgermeister Christian Graf berichtete von einem Gespräch, das er zusammen mit seinem Stellvertreter Volker Kotzbauer mit Vertretern des Bezirksverbandes und des Kreisverbandes des BRK geführt hat. Dabei sei vom Roten Kreuz eine zügige Sanierung des im Eigentum des Marktes stehenden Gebäudes gewünscht worden. Das BRK möchte dort die Landesschule weiter betreiben sowie eine Tagespflege einrichten und dazu das Haus anmieten. Für das Projekt steht eine Investitionssumme von bis zu fünf Millionen Euro im Raum. Laut Graf wurde von der Regierung der Oberpfalz eine Förderung in Aussicht gestellt. Für dieses Jahr habe die Städtebauförderung schon einmal 200000 Euro eingeplant.

"Etwas irritiert"

Im Verlauf der ausführlichen Diskussion sagte Marktrat Bernhard Birgmeier: „Ich bin schon etwas irritiert, dass wir jetzt quasi wieder bei Null anfangen, obwohl wir schon 240000 Euro für die Projektsteuerung an das Büro Bayerngrund bezahlt haben. Was wir jetzt dringend brauchen, ist eine schriftlich fixierte Nutzungsvereinbarung mit dem BRK.“ Der Rathauschef räumte ein, dass man in der Vergangenheit Lehrgeld habe bezahlen müssen. Jetzt stelle sich die Situation aber anders dar, weil man neben der Landesschule auch eine von der Bevölkerung gewünschte Tagespflege in das Haus bringen wolle. Schließlich war man sich einig, das Projekt anzupacken. Die Verwaltung wurde beauftragt, vom BRK eine Nutzungsvereinbarung anzufordern.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde die Bauleitplanung für die Erddeponie in Markstetten gebilligt und die Verwaltung mit der öffentlichen Ausschreibung derselben beauftragt. Im vereinfachten Verfahren wurde der Bebauungsplan für das Wohnbaugebiet am Bruckbaueracker aufgestellt. Schritt für Schritt wurden die Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit und von den Trägern öffentlicher Belange abgearbeitet und die dazu ergangenen Stellungnahmen abgewogen. Dann erfolgte der Satzungsbeschluss. Was die dazugehörige Flächennutzungsplanänderung betrifft, erfolgte der Billigungs- und Auslegungsbeschluss.

Keine Kommentare