Schwerer Unfall

Im Stau aufgefahren: Lkw krachen auf A9 ineinander

28.9.2021, 13:00 Uhr
Nur wenige Stunden nach einem Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten auf der A 9 kam es im Rückstau zur folgenschweren Kollision zweier Lkw.

Nur wenige Stunden nach einem Verkehrsunfall mit vier Schwerverletzten auf der A 9 kam es im Rückstau zur folgenschweren Kollision zweier Lkw. © Feuerwehr Osternohe

Die Hienbergabfahrt der Autobahn 9 zwischen Hormersdorf und Schnaittach war schon oft Schauplatz schwerer Verkehrsunfälle.

So auch am Montag. Zunächst kam hier ein Pkw aus bisher unbekannten Gründen in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab.

In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und blieb am Grünstreifen liegen. Alle vier Insassen wurden schwer verletzt, mindestens eine Person wurde aus dem Wagen geschleudert.

Wegen der Rettungsarbeiten erfolgte eine Vollsperrung der Autobahn in Richtung Süden. Rund vier Stunden später ereignete ein weiterer schwerer Unfall auf Höhe Bernhof.

Stundenlange Behinderung

Hier krachte ein Sattelzug in einen stehenden Lkw. Denn durch den vorhergehenden Unfall in der Hienbergabfahrt stockte der Verkehr in Richtung München auch Stunden danach noch.

Deshalb musste ein Lastwagenlenker verkehrsbedingt auf der rechten Spur seine Zugmaschine anhalten. Ein nachfolgender Speditionslaster reagierte zu spät und krachte mit seiner rechten Frontseite in das linke Heck des vor ihn stehenden Auflegers.

Der unfallverursachende 46-jährige Lenker wurde ebenso wie der Fahrer des Nürnberger Speditionsunternehmers nur leicht verletzt.

Transport verweigert

Beide Fahrer verweigerten den Transport in ein Krankenhaus. Ein massives Aufgebot an Rettungsmittel, inklusiv einem Rettungshubschrauber, konnte deshalb schnell für andere Einsätze wieder abrücken.

Auch hier waren die Feuerwehren aus dem Schnaittacher Gemeindebereich wiederum schnell zur Stelle, sicherten den Unfallort und leisteten technische Hilfe, insbesondere wegen auslaufender Betriebsstoffe.

Diesel lief aus

Unter anderen krabbelte deshalb ein Feuerwehrmann unter den aufgefahrenen Laster und beseitigte die Undichte am Dieseltank.

Die beiden Sattelzüge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Der Verkehrsstau auf der Autobahn, welcher zeitweise bis hinter die Anschlußstelle Plech zurückreichte, führte auch zu einer hohen Belastung der Nebenstraßen durch das Schnaittachtal.

Keine Kommentare