Inferno in Schneizlreuth: Geschäftsführer verhaftet

Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der sechsfachen fahrlässigen Tötung und der fahrlässigen Körperverletzung in acht Fällen ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft in Traunstein mitteilte. Den Haftbefehl begründete sie mit Fluchtgefahr.

Den Angaben nach war die Nutzung des Dachgeschosses in dem denkmalgeschützten Gebäude für Schlafstätten aus Brandschutzgründen unzulässig. Bei der Brandkatastrophe in dem Freizeitzentrum am 23. Mai kamen sechs Männer aus Niederbayern ums Leben, acht Gäste wurden verletzt.

2 Kommentare