15°

Freitag, 21.06.2019

|

zum Thema

Kommentar: Warum Benzin immer noch zu billig ist

Wer es mit Klimaschutz ernst meint, muss den Preis für fossile Brennstoffe erhöhen - 24.05.2019 10:06 Uhr

Der Diesel über 1,30 Euro, Super-Benzin über 1,50 Euro. Grund genug wieder einmal in Jammern und Wehklagen zu verfallen. Nichts kann in Deutschland soviel emotionale Reaktionen hervorrufen, wie steigende Spritpreise. Flüchtlingskrise, Altersarmut, Rentendebatte, Mindestlohn, Reformstau im Gesundheits- und Pflegebereich, von den weltweiten Krisen ganz zu schweigen - dafür interessiert sich niemand mehr, wenn er an der Zapfsäule plötzlich ein paar Euro mehr bezahlen muss.


Diesel-Fahrer tanken in Nürnberg am teuersten


Aber da war doch noch was. Schon mal das Wort Klimawandel gehört? Keine Frage, wer es ernst meint mit dem Klimaschutz, der muss fossile Brennstoffe teurer machen. Und dabei geht es nicht in erster Linie darum, die Menschen zu bestrafen, die auf ein Auto angewiesen sind.

 

Diesen Vorwurf dürfen sich beispielsweise die Grünen schon seit 1998(!) immer wieder gefallen lassen, als sie auf ihrem Parteitag in Magdeburg den Beschluss fassten, dass der Benzinpreis auf fünf Mark angehoben werden soll. Passiert ist, außer einer riesigen medialen und gesellschaftlichen Aufregung, seitdem eigentlich nichts. Dabei ging es den Grünen schon damals nicht um eine zusätzliche Belastung des ominösen "kleinen Mannes", sondern um eine Erhöhung des Drucks auf die Automobilhersteller, endlich sparsamere Motoren herzustellen. Fakt ist aber, dass in Deutschland 2016 im Straßenverkehr vier Prozent mehr Kraftstoff verbraucht wurde als 1995. Von einer Wende zugunsten des Klimaschutzes kann demnach nicht die Rede sein.

Die Empörung der Verbraucher sollte sich demnach gegen die Automobilhersteller richten, die weiter munter Fahrzeuge produzieren, die in Herstellung und Spritverbrauch aus der Zeit gefallen wirken. Dass dabei auch noch der radikale Umbau in Richtung umweltfreundlicher Antriebe und E-Mobilität verschlafen wurde, sei nur am Rande vermerkt.

Ein hoher Spritpreis macht also Sinn. Um den Druck auf die Industrie zu erhöhen und um deutlich zu machen, dass wir nicht einfach so weitermachen können, als hätten wir eine zweite Erde im Kofferraum.


Was meinen Sie? Was halten Sie von den momentanen Spritpreisen?

Schreiben Sie Ihre Meinung, diskutieren Sie hier in unserem Leserforum unter diesem Artikel mit! Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie sich mit Ihrem vollen Namen, Ihrer postalischen Adresse und Ihrer Mailadresse registrieren. Falls Sie bereits einen Login besitzen, bei dem die Anschrift noch fehlt, bitten wir Sie, diese Daten zu ergänzen. Derzeit sind die Angaben zur Adresse noch freiwillig. Im Leserforum werden wir aber nur Kommentare zulassen, bei denen auch die Angaben "Straße/Hausnummer sowie PLZ/Ort" ausgefüllt wurden. Dennoch wird Ihr Kommentar online nur unter dem von Ihnen gewählten Nickname zu lesen sein.

Meinungsbeiträge sind auch per Mail an nn-leserbriefe@pressenetz.de (Stichwort: Spritpreise) möglich. Eine Auswahl der Einsendungen wird gegebenenfalls auch auf der gedruckten Meinungsseite in den Nürnberger Nachrichten mit Angabe des Namens und des Wohnorts (ohne Straßenangabe) erscheinen. Falls Sie damit nicht einverstanden sein sollten, bitten wir Sie, dies in Ihrem Kommentar zu vermerken.


Melden Sie sich jetzt für den wöchentlichen Chefredakteurs-Newsletter der Nürnberger Nachrichten an!


  

56

56 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region