21°

Sonntag, 26.05.2019

|

zum Thema

Kommentar: Wie fremdenfeindlich ist die Mitte der Gesellschaft?

Es kommt darauf an, wie man die Ergebnisse der "Mitte"-Studie interpretiert - 25.04.2019 21:41 Uhr

Jeder zweite Bundesbürger hat laut einer Studie eine ablehnende Haltung gegenüber Asylbewerbern. Aber auch über 80 Prozent der Befragten stimmten der Aussage "Muslimen sollte die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden" überhaupt nicht oder eher nicht zu. © Bernd Thissen/dpa


Studien sind das eine, die Bewertung der Ergebnisse das andere. Es kommt darauf an, wer wen in welchem Auftrag fragt, wie Fragen gestellt werden – vor allem aber, wie die Ergebnisse interpretiert werden. So stellen die Wissenschaftler, die im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung wieder die "Mitte" der Gesellschaft zu ihren politischen Einstellungen befragte, erfreut fest, dass der Großteil der Gesellschaft die Demokratie und eine vielfältige Gesellschaft begrüßen würden.


Kommentar von Georg Escher (NN): Das rhetorische Gift gegen Asylbewerber wirkt


Wie passt das aber damit zusammen, dass sich rund 54 Prozent der Befragten "abwertend" über Asylbewerber äußern würden? Werden denn Asylbewerber abgewertet, wenn 71,5 Prozent der Befragten der Aussage "Bei der Prüfung von Asylanträgen sollte der Staat großzügig sein" überhaupt nicht oder eher nicht zustimmten? Asylanträge sollten doch nach Recht und Gesetz gehandhabt werden, möchte man einwerfen. Und wie fremdenfeindlich ist denn diese "Mitte" der Gesellschaft, wenn sie zu über 80 Prozent der Aussage "Muslimen sollte die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden" überhaupt nicht oder eher nicht zustimmt?

Bilderstrecke zum Thema

Teuer, kriminell und faul? - Vorurteile und Fakten über Flüchtlinge

Überall kursieren wirre Angaben: Nüchtern betrachtet sind die Stammtischparolen über Flüchtlinge rasch entkräftet, wie unsere Bildergalerie mit zehn Fakten zu Asyl-Vorurteilen zeigt.


 

30

30 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg