25°

Montag, 17.06.2019

|

Kopftritte gegen Polizisten in Regensburg -  Verdächtige in Haft

Zwei Männer wegen versuchten Totschlags angeklagt - 13.03.2019 14:59 Uhr

Ein Anwohner beschwerte sich am Sonntagabend im Regensburger Ostenviertel über laute Musik und rief die Polizei. Außerdem sollen Drogen vor Ort konsumiert worden sein. Als drei Beamte gegen 20.30 Uhr eintrafen, stießen sie unmittelbar vor dem Gebäude auf vier Personen. Die Polizisten wollten die Gruppe kontrollieren, allerdings leistete ein noch unbekannter Mann Widerstand und flüchtete.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Dabei sollen die vier Personen die Polizisten immer wieder angegriffen haben. Unter anderem soll ein 28-Jähriger am Boden liegend im Kopf- und Oberkörperbereich attackiert worden sein. Ein 26-jähriger Beamter soll außerdem mehrfach ins Gesicht geschlagen worden sein.
 
Mit Unterstützungskräften konnten zwei Hauptverdächtige, im Alter zwischen 23 und 25 Jahren, identifiziert und festgenommen werden. Zudem wurde ein 48-jähriger Mann kurzzeitig festgenommen. Er wird beschuldigt, mindestens einen nachträglich eintreffenden Polizisten tätlich angegriffen zu haben. Die drei Beamten mussten jeweils mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht werden und sind laut Polizei Oberpfalz bis auf weiteres nicht dienstfähig. Sie erlitten Prellungen und Gehirnerschütterungen. 
 
Die beiden Hauptverdächtigen wurden am Montagabend dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg gegen beide Haftbefehle - unter anderem wegen versuchten Totschlags. Die beiden Männer sollten daraufhin in Justizvollzugsanstalten eingeliefert werden. Der 25-Jährige konnte eingeliefert werden, während der 23-Jährige einen günstigen Moment nach der Vorführung nutzte, sich losriss und aus einem Fenster im ersten Obergeschoss des Amtsgerichts Regensburg sprang. Dabei zog er sich schwere Verletzungen an den Beinen zu. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie benötigt noch dringend Zeugenhinweise.
 
Deshalb fragt die Polizei: Wer hat am vergangenen Sonntag, zwischen 20 und 21 Uhr, im Bereich der Haymostraße/Straubinger Straße, Handlungen oder Personen beobachtet, die im Zusammenhang mit dem Geschehen stehen könnten? Wer kann Hinweise auf die flüchtende Person geben? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.
 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

vek

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt