Montag, 17.02.2020

|

Kräftige Suppen zum Bürgerstiftungs-Geburtstag

Freunde, Förderer und Zufallspassanten trafen sich auf dem Rathausplatz — Drei Dutzend aktive Ehrenamtliche - 12.05.2016 20:55 Uhr

Für die Bürgerstiftung schwingen (v. li. n. re.) Thomas Förster (Bratwurst-Röslein), Dirk Seul (Spießgeselle), Oliver Tissot, Petra Maly, Werner Behringer (Bratwursthäuschen) und Vorsitzende Inge Weise den Schöpflöffel. © Foto: Eduard Weigert


„Es ist schön, gelegentlich gemeinsam eine Suppe auszulöffeln“, sagt Ingeborg Balogh und meint das nicht nur im wörtlichen, sondern noch mehr im übertragenen Sinn. Mit ihrer Freundin Gabriele Grönert-Bauer hat sich die Wirtschaftsprüferin zu einem Abstecher auf den Rathausplatz verabredet. „Und es hat auch wirklich gut geschmeckt“, versichern die beiden.

Während sie bereits zuvor von der Aktion erfahren und sich gezielt auf den Weg gemacht hatten, nutzten auch viele Zufallspassanten die Gelegenheit, sich eine Leberknödel-, eine Bierzwiebel- oder eine Kartoffelsuppe schmecken zu lassen und sich mit einer Spende zu bedanken. „Für mich hat es gut gepasst, ich war ohnehin auf dem Weg zum Computerclub CCN 50+ im Heilig-Geist-Spital“, verrät Eva Fiedler.

Nebenbei weckte der Schwenk am Rathaus vorbei bei ihr auch ein paar Erinnerungen. „Beim Standesamt war ich mal im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme beschäftigt“, erzählt die Nürnbergerin, „das hat mir damals, nach einer Zeit der Arbeitslosigkeit, sehr geholfen. Aber heute gibt es das so ja nicht mehr.“ Die Suppen hatten die Wirte der drei Lokale am Platz – Werner Behringer vom Bratwursthäusle, Thomas Förster vom Bratwurst-Röslein und Dirk Seul vom Spießgesellen – für den guten Zweck gestiftet. Der Erlös ist für die musikalische Förderung in multikulturellen Gruppen bestimmt, wie etwa den Kinderchor der Grundschule am Herschelplatz. Der gratulierte der Bürgerstiftung mit einem Ständchen – und Naschkatzen durften von einer Geburtstagstorte kosten, die die Sparkasse beisteuerte.

Seit der Gründung vor 15 Jahren habe die Bürgerstiftung eine respektable Größe und Bedeutung erreicht – und sei, quasi ohne pubertäre Flausen, längst erwachsen geworden, freut sich die Vorsitzende Inge Weise.

Dafür spricht neben der Zahl von drei Dutzend ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in verschiedenen Projekten wie der Kulturtafel oder dem Sommercamp das Stiftungskapital von derzeit rund 720 000 Euro. „Unser großes Ziel bleibt allerdings die Million“, unterstreicht Inge Weise.

Die nächste Gelegenheit, die Bürgerstiftung zu unterstützen, bietet sich allen Golffreunden am 19. Juni bei einem Turnier auf dem Gelände des Clubs im Reichswald. Interessenten müssen sich bis 11. Juni melden und das Startgeld von 80 Euro überweisen. Für den Herbst ist ein Benefizkonzert geplant.

WOLFGANG HEILIG-ACHNECK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region