Zwei Zahlen

Krankenhaus-Ampel in Bayern: Wie weit entfernt sind Gelb und Rot?

18.10.2021, 14:37 Uhr

Aktuell steht die Krankenhausampel in Bayern auf Grün. Wechselt sie die Farbe, stehen neue Einschränkungen an.

Krankenhausampel: Wann springt sie auf Gelb?

Die Stufe Gelb wird erreicht, sobald in Bayern innerhalb der jeweils letzten sieben Tage mehr als 1200 Patienten mit einer Corona-Erkrankung in Krankenhäuser aufgenommen wurden. Das entspricht einer bayernweiten Hospitalisierungs-Inzidenz von 9,13 je 100.000 Einwohner.

Betrachtet wird hierbei der Wert, den das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) jeweils nachmittags auf seiner Website veröffentlicht. Doch an dem Verfahren, mit dem die Zahl erhoben wird, gibt es auch Kritik.

Wie der gemeldete Wert sich seit Anfang September verhalten hat, sehen Sie in der folgenden Grafik. Der Wert des aktuellen Tages kann durch den Abrufzeitpunkt verfälscht sein. Die Hospitalisierungs-Zahl liegt aktuell bei 262 (Stand: 18. Oktober).

Sie können die Hospitalisierungs-Karte nicht sehen? Dann klicken Sie bitte hier.

Ältere Daten stellt das LGL nicht zur Verfügung. Der bisherige Maximalwert liegt bei 336 im September - also weit von 1200 entfernt.

Wann wird die Stufe Rot erreicht?

Die Krankenhaus-Ampel springt auf Rot, wenn mehr als 600 Corona-Patienten gleichzeitig auf den bayerischen Intensivstationen liegen. Maßgeblich sind die Zahlen des DIVI-Intensivregisters.

Die nachfolgende Karte zeigt Ihnen die Entwicklung der durch Corona-Patienten belegten Intensivbetten in Bayern seit Beginn der Corona-Krise.

Diese Anzahl ist zwischen Mitte August und September deutlich gestiegen, seitdem aber wieder etwas gesunken. Derzeit liegt sie mit 263 (Stand: 18. Oktober) noch deutlich unter 600.

Welche Einschränkungen sind geplant?

Welche Einschränkungen sich bei Gelb oder Rot ergeben, ist nicht konkret festgelegt. Sobald eine der Stufen erreicht wird, will die Staatsregierung weitergehende Maßnahmen beschließen. Das seien bei Gelb beispielsweise:

- die Anhebung des Maskenstandards von OP-Maske auf FFP2
- Kontaktbeschränkungen - diese gibt es nicht, solange die Ampel auf Grün steht
- die Erfordernis, als Testnachweis einen PCR-Test vorzulegen (außer in der Schule)
- Personenobergrenzen für öffentliche und private Veranstaltungen

Sobald die rote Stufe erreicht ist, will die Staatsregierung "unverzüglich weitere Schutzmaßnahmen" ergreifen, um eine weitergehende Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Wie schnell neue Einschränkungen greifen würden, ist also nicht konkret definiert.