Donnerstag, 25.04.2019

|

zum Thema

Kreis Regensburg: Toter Wolf an Bahnstrecke aufgefunden

Proben entnommen - Landesamt für Umwelt geht von Zugunfall aus - 11.01.2019 15:30 Uhr

Bereits am Montag meldete die Polizei Regenstauf, dass an der Bahnstrecke zwischen Regenstauf und Maxhütte-Haidhof ein totes wolfähnliches Tier entdeckt wurde. Das bayerische Landesamt für Umwelt hat daraufhin veranlasst, dass das Tier untersucht wurde. Außerdem legten sie das entsprechende Bildmaterial der Dokumentationsstelle des Bundes zum Thema Wolf vor.

Bilderstrecke zum Thema

Lebensraum, Beute, Gesetze: Das sollten Sie über Wölfe wissen

Wölfe sind in Nordbayern längst keine Ausnahmeerscheinung mehr: Immer wieder werden die Raubtiere in der Region gesichtet oder hinterlassen eindeutige Spuren wie gerissenes Wild. Hier gibt's Fragen und Antworten zum Reizthema Wolf.


Die Dokumentationsstelle hatte nun bestätigt, dass es sich bei dem Kadaver um einen männlichen Wolf handeln muss. Um den Rüden genauer bestimmen zu können, wurden bereits genetische Proben genommen. Die Ergebnisse, sollen aller Voraussicht nach in drei Wochen vorliegen. Bisher geht das Landesamt für Umwelt davon aus, dass der Wolf vor einen Zug gelaufen war und so ums Leben gekommen sein muss.

Erst Ende November forderte die CDU, den Abschuss der Tiere in gewissen Bereichen Deutschlands zu erleichtern.In einem Positionspapier der Unions-Bundestagsfraktion heißt es nach Informationen des RedaktionsNetzwerks Deutschland, nötig seien "wolfsfreie Zonen“, in denen Wölfe geschossen werden könnten. 

 

jm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region