Kuhglocken und Biergärten

Kurioser Vorschlag: Misthaufen-Geruch soll bayerisches Kulturgut werden

14.5.2022, 10:22 Uhr
Was viele auf dem Land eher störend empfinden: die lauten Kuhglocken.

© Angelika Warmuth/dpa Was viele auf dem Land eher störend empfinden: die lauten Kuhglocken.

Der Duft der Nürnberger Rostbratwurst, das Kuhglocken Geläute auf der Weide, der Hahnenschrei am Morgen oder eben der markante Geruch von Misthaufen - all das hält Florian Streibl von den Freien Wählern für typisch bayerisch und damit auch für schützenswert. Allerdings hat Bayern beim Bestimmen von Kulturgut kein Mitspracherecht: Das regelt die Bundesregierung durch das Bundesimmissionsschutzgesetz.

Die Bundesregierung aus SPD, Grüne und FDP hält den Vorschlag wohlwollend formuliert für putzig. Die Grünen sehen hinter der Idee schlichtweg keine Notwendigkeit und bezeichnen sie als "Schaufensterantrag". Auch die SPD reagiert ablehnend. Sie stellt die Frage, auf welcher Grundlage die Geräusche und Gerüche festgelegt werden sollten. Der Antrag der Freien Wähler wurde allerdings nicht nur aus Heimatliebe gestellt. Er hat in der Tat einen sehr pragmatischen Hintergrund und könnte die Gerichte in Bayern entlasten. Mehr dazu finde Sie in diesem Artikel: Geruch von Misthaufen als bayerisches Kulturgut: Kurioser Vorschlag der Freien Wähler.

Keine Kommentare