18°

Freitag, 18.10.2019

|

Kurz vor der Kärwa: Fürth hübscht die Freiheit auf

Die Fläche vor dem Modehaus Wöhrl wird begrünt - 06.09.2019 06:00 Uhr

Lampenputzergras und Heidekraut schmücken nun einen Teil der Freiheit. Doch schon in 14 Tagen müssen die Pflanzkübel wieder verschwinden – wegen der Kärwa. © Foto: Birgit Heidingsfelder


Nach Plänen der Stadt sollte ein Teil der Fürther Freiheit Passanten schon seit längerem zum Verweilen einladen. Bereits für die Pfingstferien hatte man sich im Rathaus vorgenommen, vor dem Modehaus Wöhrl ein Drittel des Großparkplatzes in eine "Multifunktionsfläche" zu verwandeln: mit Bäumen (Hainbuchen) und Großsträuchern (Felsenbirnen) in großen Töpfen, wasserbefüllten Sitzelementen aus grünem Kunststoff und der Aussicht auf einen Freizeitbereich für Kinder, die dem Spielplatzalter entwachsen sind.

Bilderstrecke zum Thema

"Kärwa-Gwerch": Gaukler treiben es auf der Michaeliskirchweih bunt

Musiker, Gaukler und teils finstere Gesellen trieben sich im Oktober 2018 auf der Fürther Michaeliskirchwreih herum. Während des traditionellen "Kärwa-Gwerchs" der Marktkaufleute und Schausteller sorgten sie für ausgelassene Stimmung unter den Besuchern.


Aber: Wegen Umplanungen im letzten Moment und Lieferschwierigkeiten verzögerte sich das Projekt. Noch im Juni hatte es geheißen, man wolle die Grünzone entweder noch vor der Michaelis-Kirchweih Mitte August mit einer Zwischenbegrünung einrichten oder erst nach der Kärwa im Oktober, dann aber mit der endgültigen Bepflanzung.

Tatsächlich wurden am Donnerstag, drei Wochen nach dem August-Termin, die ersten 13 Kübel aufgestellt. Aus ihnen lugen nun: Sonnenhut, Lampenputzergras und Heidekraut in den Farbtönen gelb-grün, weiß und purpur. Die übrigen fünf Pflanzkübel sollen heute angeliefert werden. Wegen der Kärwa, die Ende September beginnt, muss nach den Worten von Wolfram Hirt, stellvertretender Leiter des Grünflächenamts, alles "in 14 Tagen wieder weggeräumt" werden. Ende Oktober, Anfang November kehrten die Kübel dann mit Hainbuchen und Felsenbirnen und erstmals auch in Begleitung der Sitzgelegenheiten zurück.

Hätte die Stadt dann aber die Kirchweih nicht besser gleich abgewartet? Hirt sagte dazu nur, die Vorgehensweise sei ein Wunsch "von übergeordneter Stelle" gewesen. Genaueres war am Donnerstag bei der Stadt nicht zu erfahren.

Klar ist, dass das Mobiliar der Multifunktionsfläche immer wieder großen Events weichen muss. Eine Kompletträumung kostet die Stadt 850 Euro, eine Teilräumung 350 Euro.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth