Autobahn zum Teil gesperrt

Laster brennt in Franken aus: A9 über Stunden gesperrt

30.6.2021, 14:56 Uhr
Beim Eintreffen der Röthenbacher Feuerwehr drohte das Feuer auf den Trafo überzugreifen.

Beim Eintreffen der Röthenbacher Feuerwehr drohte das Feuer auf den Trafo überzugreifen.

Um 21.36 Uhr wurde man zu einem Lkw-Brand gerufen, heißt es in einem Bericht der Feuerwehr Röthenbach. "Bei unserer Ankunft stand der Auflieger eines Schwertransporters in Flammen und das Feuer drohte auf den aufgeladenen Trafo überzugreifen", schreiben die Ehrenamtlichen.

Mit schwerem Atemschutzgerät und durch die Beleuchtung durch das Thw konnten die Einsatzkräfte den Brand in den Griff bekommen. /Foto: Feuerwehr Röthenbach

Mit schwerem Atemschutzgerät und durch die Beleuchtung durch das Thw konnten die Einsatzkräfte den Brand in den Griff bekommen. /Foto: Feuerwehr Röthenbach © Feuerwehr Röthenbach

Weil die Feuerwehrler bereits sieben Minuten nach der Alarmierung vor Ort waren, konnten sie den Trafo vor übergreifenden Flammen schützen und das Feuer auf dem Sattelauflieger löschen. Das Thw Lauf/ Nürnberger Land übernahm das Ausleuchten der Einsatzstelle.

Von dem Trafo ging aber keine Gefahr aus, so Martin Knorr, Kommandant der Röthenbacher Feuerwehr, denn "in einem Trafo befindet sich zwar Öl, aber das ist hermetisch abgeriegelt", erklärt er. Durch Feuer könne aber die Außenhülle eines Trafos hohen Schaden nehmen.

Wegen der Bergungsarbeiten kommt es zeitweise auch in den Städten und Dörfern rund um das Autobahnkreuz zu Stau. Derzeit ist im Bereich des Autobahnkreuzes Nürnberg nur eine Fahrspur befahrbar. Wie die Verkehrspolizei Feucht mitteilt, wurde bei dem Lkw-Brand niemand verletzt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.