-0°

Mittwoch, 03.03.2021

|

92-jährige: Zwei Impfungen, null Nebenwirkungen

Seniorin ist nach Impfung rundum zufrieden - 16.02.2021 15:46 Uhr

Der zweite Pieks für Ilse Nestler, jetzt ist die 92-jährige Seniorin aus Schwarzenbruck geschützt.

16.02.2021


Ilse Nestler aus Schwarzenbruck ist rundum zufrieden. Am Samstag hat sie ihre zweite Corona Impfung mit dem Serum von Biontech/Pfizer erhalten. Für sie das wichtigste dabei: Wie nach der ersten Immunisierung vor drei Wochen, gab es keinerlei Nebenwirkungen. "Kein Fieber, kein Schüttelfrost, keine Gliederschmerzen", sagt die 92-Jährige. "Ich bin rundum gesund."

Am Samstag haben Jenny Nyenhuis und ihr Mann Karl von der Schwarzenbrucker Nachbarschaftshilfe die Seniorin ins Impfzentrum nach Röthenbach gefahren – wie schon zur drei Wochen zurück liegenden ersten Immunisierung. Damals ging es noch ausgesprochen ruhig zu in der Einrichtung, lediglich 43 Patienten wurden an dem Tag geimpft, an dem die Schwarzenbruckerin ihren Termin hatte. "Jetzt war deutlich mehr Betrieb", erzählt Ilse Nestler, die sich nach der Anamnese im Behandlungszimmer dann über ein bekanntes Gesicht freuen konnte. Der Feuchter Hals-Nasen-Ohren Arzt Dr. Andreas Klinke hatte Impf-Dienst, verabreichte Ilse Nestler die schützende Dosis und lud sie gleich auf eine Tasse Kaffee in seiner Praxis in Feucht ein.

"Nicht mal ein Jucken gespürt"

Eine gleichaltrige Bekannte der Schwarzenbrucker Seniorin, die ebenfalls die zweite Impfung erhalten hat, berichtete von einem unangenehmen Jucken, das aber nach Kühlung der betroffenen Hautstellen schnell wieder abklang. "Und ich habe nicht mal so ein Jucken verspürt", freut sich Ilse Nestler und empfiehlt allen, die Angst vor Nebenwirkungen haben, sich unbedingt impfen zu lassen. "Ich bin ja jetzt geschützt", sagt sie, "jedenfalls zu 95 Prozent, aber weil es kein hundertprozentiger Schutz ist, werde ich trotzdem vorsichtig sein."

Bilderstrecke zum Thema

Ablauf, Standorte, Kosten: Fragen und Antworten rund um die Corona-Impfung

Mehrere Impfstoffe gegen Covid-19 wurden bereits entwickelt und die ersten Dosen stehen schon zur Verfügung stehen - am 27. Dezember 2020 wurden die ersten Nürnbergerinnen und Nürnberger geimpft. Doch wie läuft das mit der Impfung ab? Ob Standort, Priorisierung oder Finanzierung: Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Impfung gegen das Coronavirus.


Eigentlich hatte sie für den Sommer eine Reise nach Griechenland geplant - zusammen mit Bekannten. "Aber ob das was wird?" Vielleicht später im Jahr, hofft die Seniorin. "Oder wir machen Urlaub in Deutschland, ich will auf jeden Fall vermeiden, im Ausland ins Krankenhaus zu kommen."

Knapp 2500 Menschen fertig geimpft

Für das Nürnberger Land werden zwischenzeitlich mehr Impfdosen geliefert als zu Beginn der Impfkampagne – und die Mengen sollen in den kommenden Wochen kontinuierlich steigen. Bis zum vergangenen Wochenende hatten 5279 Menschen die erste Impfung erhalten, 2464 Menschen sind inzwischen wie Ilse Nestler aus Schwarzenbruck zweimal geimpft.

Bilderstrecke zum Thema

Von Biontech bis Valneva: Die Corona-Impfstoffe im Überblick

Im Namen der 27 Staaten hat die EU-Kommission bisher Verträge mit sechs Impfstoff-Herstellern abgeschlossen und so rund 2,3 Milliarden Dosen verschiedener Mittel gesichert. Weitere sollen folgen. Ein Überblick.


Alex Blinten

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Röthenbach, Schwarzenbruck