Dienstag, 20.04.2021

|

Mehrere Autos kollidieren auf A9: Verursacher flüchtet

Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz - Studentin leicht verletzt - 05.01.2021 16:14 Uhr

Nachdem ein Unbekannter diesen Unfall verursacht hatte, setzte er seine Fahrt einfach fort.

05.01.2021 © Schuster


Gegen 18 Uhr war eine Studentin aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab mit ihrem VW Polo auf dem mittleren Fahrstreifen der A 9 in Fahrtrichtung München unterwegs. Auf Höhe Neunkirchen scherte von der rechten Fahrspur neben ihr plötzlich ein anderer Verkehrsteilnehmer aus um einen LKW zu überholen.

Kontrolle verloren

Die junge Frau wollte daraufhin nach links ausweichen, verlor jedoch durch das Lenkmanöver die Kontrolle über ihr Auto und schleuderte nach rechts. Dort prallte sie die linke Seite des Aufliegers eines Sattelzuges welchen das ausscherende Fahrzeug offensichtlich überholen wollte. Von dort schleuderte der Polo zurück und kam zwischen der mittleren und der linken Spur fast quer zum Stehen. Der Sattelzug hielt anschließend am Seitenstreifen an.

Ein 30-jähriger Fahrer eines nachfolgendem Pkw VW Golf mit Zulassung aus dem Landkreis Bayreuth erkannte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr in die linke Seite der Front des VW Polo. Der Golf wurde daraufhin in die Richtung des stehenden Sattelzuges geschleudert und touchierte ihn ebenfalls an der linken Seite des Aufliegers.

Unfallverursacher flüchtet

Der Unfallverursacher selbst wurde in die Kollisionen nicht verwickelt und setzte seine Fahrt unerkannt fort, wie die Polizei mitteilte.

Die Fahrbahn in Richtung Nürnberg wurde rund eine Stunde voll gesperrt. Die Studentin wurde leicht verletzt, konnte das Krankenhaus jedoch nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. An ihrem Auto entstand Totalschaden. Der Golffahrer und der Lkw-Fahrer blieben unverletzt.

Der Gesamtsachschaden durch die Polizeibeamten wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Neben dem Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen war die Feuerwehr Schnaittach an der Unfallstelle im Einsatz und übernahm die Absicherung sowie einen Teil der Reinigungsarbeiten damit der Verkehr auf der rechten Spur am Unfallort vorbeigeleitet werden konnte. Die zwei linken Fahrspuren waren noch rund weitere drei Stunden lang gesperrt.

Die Verkehrspolizei Feucht bittet Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, sich unter der Nummer 09128/9197-0 zu melden.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Udo Schuster

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neunkirchen