Donnerstag, 06.05.2021

|

Nürnberger Land führt die Luca-App ein

Landkreis will die Kontaktnachverfolgung einfacher und schneller machen - 22.04.2021 15:37 Uhr

Sicher und anonym: Mit der Luca-App will der Landkreis die Kontaktnachverfolgung einfacher und schneller machen.

21.04.2021


Um den Umgang mit der App zu erleichtern, bietet die Wirtschaftsförderung des Landratsamts Betrieben im Landkreis exklusiv am kommenden Donnerstag, 22. April, um 14 Uhr eine Onlineschulung unter wirtschaft.nuernberger-land.de Rubrik "Aktuell" an.

Nicht zuletzt durch die Band "Die Fantastischen Vier" wurde die Kontaktnachverfolgungssoftware Luca bundesweit bekannt und diskutiert. Der Markt aber bietet gut ein Dutzend Software-Möglichkeiten, aus denen eine gewählt werden musste. Auch Unternehmen, Landratsamt und Gesundheitsamt im Nürnberger Land haben sich mit dem Thema beschäftigt. "Wir sind uns schon lange einig, dass wir eine Kontaktnachverfolgungssoftware benötigen und auch wollen, um unser Gesundheitsamt zu entlasten und den heimischen Unternehmen eine digitale Lösung, statt Zettelwirtschaft anbieten zu können", so Landrat Armin Kroder.

Sensible Daten

Dabei erwarte man von den Anbietern selbstverständlich, dass sie die Belange der Informationssicherheit und des Datenschutzes ernst nehmen. Mittlerweile habe das Gesundheitsamt den bei der Bundesdruckerei beantragten digitalen Zugangsschlüssel erhalten, so dass die Luca-App im Nürnberger Land in den Echtbetrieb starten kann.

Bilderstrecke zum Thema

Die verschiedenen Corona-Tests im Überblick

Es gibt inzwischen eine Reihe verschiedener Corona-Tests, die sich in einigen Punkten unterscheiden. Wann erhalte ich das Ergebnis? Was wird überhaupt getestet? Welche Probe wird dafür entnommen? Wir geben einen Überblick über die verschiedenen Tests und ihre Durchführung.


Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung des Projekts ist eine möglichst flächendeckende Teilnahme von Händlern, Dienstleistern und Gastronomen. Auch wenn aufgrund der aktuellen Beschränkungen die Nutzung vielfach noch nicht möglich ist, kann die Zeit genutzt werden das kostenlose System im eigenen Betrieb zu implementieren. Informationen zur App und zur Registrierung bietet die Website www.luca-app.de.

App oder Anhänger

Künftig brauchen sich die Bürger nicht mehr in diverse Listen und Formulare eintragen, die in Läden, bei Dienstleistern oder künftig in der Gastronomie ausliegen – einfach die Luca-App aufs Smartphone laden, registrieren und starten. Die übermittelten Daten sind verschlüsselt, nur das Gesundheitsamt kann im Infektionsfall mit Zustimmung des/der Infizierten darauf zugreifen. Damit dieses zusätzlich die Daten möglicher Kontaktpersonen beispielsweise in einem Laden oder der Gastronomie abrufen kann, muss der jeweilige Betreiber diese Datenabfrage freigeben.

Bilderstrecke zum Thema

Astrazeneca, Biontech, Covidioten: Das große Corona-ABC

Etwas mehr als ein Jahr ist die Brandrede der Kanzlerin zur Pandemie nun her. Für viele markierte diese Ansprache die neue Corona-Ära. Welche Wörter, Trends und Phänomene seitdem besonders Eindruck hinterließen - von A bis Z; und natürlich mit "Einkaufswagenpflicht" und "Verweilverbotszone".


Die Daten aller Nutzer seien also anonymisiert und zuverlässig geschützt, so das Landratsamt. Die App ist im App-Store und auf www.luca-app.de erhältlich. Für alle, die kein Smartphone besitzen, wird es künftig personifizierte Schlüsselanhänger mit QR-Code geben. Sobald diese verfügbar sind, wird entsprechend informiert.

Hersbrucker Zeitung

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Altdorf, Hersbruck, Lauf