21°

Donnerstag, 02.07.2020

|

Petra Oberhäuser: Bürgermeisterkandidatin für Schwaig

Bürgermeisterkandidatin für Schwaig: Petra Oberhäuser. © Foto Steinbauer GmbH


Name:

Petra Oberhäuser


Alter:

50


Beruf:

Projektmanagerin


Wohnort:

Schwaig


Partei:

CSU


Liste:

CSU


E-Mail:

petra.oberhaeuser@gmx.de

Website

https://www.petraoberhaeuser.de/



Mit mir an der Spitze werden sich in den nächsten sechs Jahren diese drei Dinge als erstes ändern:

- Schaffung von bezahlbarem Wohnraum / Wohnraum für Senioren Sozialer Wohnungsbau wie auch bezahlbarer Wohnraum spielen für mich eine große Rolle. So sollen nicht nur Sozialhilfeberechtigte eine Wohnung bei uns finden. Auch Jugendliche und Familien, welche entweder keine Sozialhilfe beantragen möchten oder knapp oberhalb dieser Grenzen liegen, sollen die Möglichkeit auf günstigen Wohnraum erhalten. Weiterhin schaffen z.B. „Wohnen für Hilfe“ oder die Errichtung eines Mehrgenerationenhauses Synergien zwischen Jung und Alt für ein gemeinschaftliches Miteinander. - Erarbeiten nachhaltiger Konzepte für die Gemeinde Wir müssen gemeinsam nach Lösungen suchen, die Mobilitätskonzepte innerhalb der Gemeinde auszubauen. Wie können wir Car-Sharing anbieten bzw. unterstützen? Wie kann die Anbindung an unsere Nachbarkommunen gestärkt werden? Durch „Mitfahrbänke“ kann z.B. eine kommunal übergreifende Transportmöglichkeit geschaffen und die Frequentierung unserer Versorgungszentren weiter gesteigert werden. Gemeinsam mit unseren Einzelhändlern möchte ich nach Möglichkeiten suchen, die nachhaltigen Produkte der zahlreichen Direktvermarkter im Landkreis in unserer Gemeinde auf kurzem Wege anbieten zu können. Möglichkeiten und Konzepte zur Vermeidung von Müll beim Einkauf möchte ich mit den Einzelhändlern verstärkt diskutieren, fördern und umsetzen. - bessere Einbindung der Jugendlichen in die Planungen der Gemeinde Die Anliegen der Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde finden bis dato zu wenig Beachtung. Aus diesem Grund will ich Jugendsitzungen einführen, in denen Wünsche, Anliegen und Anregungen von Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde direkt an mich herangetragen werden können. Diesen Fragen möchte ich mich beherzt stellen und nach Lösungsmöglichkeiten suchen. So steht z.B. seit Jahren der unerfüllte Wunsch nach einem Skaterpark im Raum.

Das größte Ärgernis in meiner Gemeinde ist…

angelnder und nicht ausreichend vorhandener bezahlbarer Wohnraum. Wir müssen sowohl Jugendlichen als auch Familien die Möglichkeit geben, ohne die Beantragung von Sozialhilfe hier in der Gemeinde wohnen zu können. Auch sollten wir Senioren kleinere Wohnungen hier in unserer Gemeinde anbieten können, wenn durch Veränderung der Lebensverhältnisse das eigene Haus zu groß geworden ist. Hier müssen wir dringend nach Lösungen suchen, auf welchen Flächen noch verträglich und dem Ortsbild entsprechend nachverdichtet werden kann.

Dafür würde ich auf der Straße demonstrieren:

Förderung und Unterstützung der Schwaiger Jugend. Wir müssen unsere Gemeinde auch für unsere Jugendlichen attraktiv gestalten, da sie das Fundament für den Erhalt und das Wachstum der Gemeinde bilden. Wir müssen ihre Anliegen ernst nehmen und respektieren und Möglichkeiten schaffen, dass sie sich in der Gemeinde mit ihren Interessen, Ideen und Hobbies entfalten können. Auch der Erhalt unserer Umwelt, insbesondere unseres schönen Reichswaldes und der Grünflächen ist mir sehr wichtig. Wir sind in der glücklichen Lage, die Vorzüge der Nähe zur Großstadt Nürnberg als auch die Annehmlichkeiten der ländlichen Umgebung genießen zu können. Das uns umgebende Naherholungsgebiet gilt es zu schützen und zu erhalten.

Seite drucken

Seite versenden