Freitag, 16.04.2021

|

zum Thema

Röthenbacher Impfzentrum bekommt zwei Außenstellen

Impfen ist bald an drei Standorten möglich - 01.03.2021 15:30 Uhr

Ein Schild weist den Weg zum Impfzentrum in Röthenbach.

01.03.2021 © Stefanie Buchner-Freiberger


Der Landkreis baut seine Kapazitäten am Röthenbacher Impfzentrum aus und nimmt außerdem zwei Außenstellen in Altdorf und Hersbruck in Betrieb. Das teilte Behördensprecherin Iris Bitzigeio auf Anfrage der Pegnitz-Zeitung mit.

Demnach soll in Röthenbach neben der bestehenden Halle eine zusätzliche Halle in Leichtbauweise errichtet werden. "Wir hatten eigentlich geplant, im bisherigen Gebäude mit sechs Impfstraßen zu fahren, wir haben aber gemerkt, dass es in den Wartebereichen und auf den Parkplätzen zu eng wird, wenn das Zentrum voll ausgelastet ist", sagt Bitzigeio. Deshalb sollen auch zusätzliche Parkplätze ausgewiesen werden. Die Frage, wo genau diese liegen, konnte die Sprecherin jedoch nicht beantworten. Ausgeweitet werden sollen auch die Impfzeiten, man möchte künftig im Zwei-Schicht-Betrieb fahren.

Zusätzlich entstehen drei bis vier Impfstraßen in der Zweifachturnhalle am Altdorfer Schulzentrum, die zurzeit coronabedingt nicht genutzt werden kann, und in Hersbruck in der Nähe des Schulzentrums wird eine weitere Leichtbauhalle für das Impfen errichtet. Betrieben werden die beiden Außenstellen, wie das Röthenbacher Impfzentrum auch, von den Maltesern aus Nürnberg.


Hier gibt es alle aktuellen Informationen rund um Corona


Alles sei aktuell noch im Stadium der Vorplanung, so Bitzigeio. Wann die zusätzlichen Einrichtungen genutzt werden können, stehe noch nicht fest. Man hoffe aber, Anfang April loslegen zu können. Bis dahin seien "größere Mengen" an Impfstoff angekündigt. Konkrete Zahlen wolle man nicht nennen, da zuletzt mehrfach angekündigte Lieferversprechen nicht eingehalten wurden.

Malteser und Landratsamt suchen ab sofort Personal, um die Kapazitäten des Impfzentrums aufzustocken. Gebraucht werden sowohl Kräfte in der Verwaltung (auch in Leitungsfunktion) als auch medizinische Fachangestellte in Voll- und Teilzeit sowie auf 450-Euro-Basis.

Bilderstrecke zum Thema

Schulöffnungen, Lehrer-Impfungen und Ausgangssperre: Das gilt ab 1. März in Nürnberg

Am vergangenen Donnerstag beschloss die Stadt Nürnberg, dass Schulen und Kitas ab nächster Woche wieder den Betrieb aufnehmen sollen. Das gilt nun ab Anfang März in Nürnberg:


Hänfling-Halle wird genutzt

In Eckental in der Georg-Hänfling­-Halle ist eine von drei neuen Außenstellen des Erlanger Impfzentrums geplant (die Pegnitz-Zeitung berichtete), nachdem die Staatsregierung angekündigt hat, dass im zweiten Quartal mit wesentlich höheren Impfstoffmengen zu rechnen ist. Hier werden schon ab März die Einwohner von Eckental, Heroldsberg und Kalch­reuth geimpft.

Die Kreisbehörden wurden aufgefordert, eine Kapazität von 850 Impfungen am Tag pro 100.000 Einwohner aufzubauen. Im Nürnberger Land mit seinen gut 170 000 Einwohnern wären das rund 1445 Impfungen am Tag, in Erlangen und Erlangen-Höchstadt 2100 Impfungen täglich.


In einer vorhergehenden Version des Artikels stand, dass das Impfzentrum in Altdorf in der Dreifachturnhalle geplant ist. Es ist jedoch in der Zweifachturnhalle geplant.

Stefanie Buchner-Freiberger

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Lauf, Hersbruck, Altdorf