Sonntag, 22.09.2019

|

Schwere Schäden: Gewässer in Lauf verunreinigt

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung - Bäume beschädigt - 18.11.2016 18:27 Uhr

Das betroffene Schutzgebiet mit dem alten Oedenberger Pumpenhaus und der Simmelberger Gründlach (rechts), die in diesem Tal entspringt © Sichelstiel


Die Polizei stellt fest, dass Boden und Gewässer im betroffenen Waldgebiet – einer Talsenke, die von der Simmelberger Gründlach durchflossen wird – vermutlich schon seit mehreren Jahren und regelmäßig verunreinigt werden. Das zuständige Kommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei habe "Ermittlungen wegen eines schweren Umweltdelikts" aufgenommen und bereits die Untersuchung von Boden- und Gewässerproben veranlasst.

Um weiter voran zu kommen, suchen die Beamten jetzt Zeugen dieser Umweltverschmutzung. Konkret sollen sich Personen melden, die Hinweise auf eine mögliche Einleitung von Abwässern oder entsprechende Unfälle in den vergangenen Jahren in diesem Bereich wahrgenommen haben. Sie werden geben, sich mit der Kripo unter Telefon 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Bisher kein auffälliger Wert festgestellt

Die Laufer Stadtwerke haben erst am Donnerstag von den Ermittlungen erfahren, so Werkleiter Jürgen Ferfers gestern gegenüber der PZ. In Sachen Messwerte wollte sich die Polizei am Freitag noch einmal bei dem Laufer Wasserversorger melden, was aber nicht passiert sei. Ganz wichtig ist Ferfers allerdings der Hinweis, dass die Fläche zwischen Günthersbühl und Oedenberg zwar Wasserschutzbebiet sei, hier aber schon seit Ende der Neunziger Jahre kein Trinkwasser mehr ins Laufer Netz eingespeist werde. Geologisch bedingt hohe Arsenwerte, wie in vielen Gegenden Mittelfrankens, hätten zum Abschalten der Brunnen geführt. Noch steht allerdings das frühere Pumpenhaus.

Nur im Notfall könnte die Wassergewinnung reaktiviert werden, deshalb das Schutzgebiet. Allerdings erst nach Absprache und Probenentnahme durch das Gesundheitsamt, so Ferfers.

Die Stadtwerke selbst überprüfen das Wasser an dieser Stelle einmal im Jahr, dabei wurde bisher kein auffälliger Wert festgestellt. 

Clemens Fischer/als

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Lauf, Oedenberg, Günthersbühl