23°

Montag, 01.06.2020

|

Lkw kracht in Pannenlaster - Fahrer flieht

Keine Verletzten bei Unfall in Oberfranken - 50-Jähriger stellt sich selbst - 29.02.2020 09:13 Uhr

Der Sattelzug stand zum Zeitpunkt des Zusammenpralls mit einem Getriebeschaden auf dem Pannenstreifen zwischen den Anschlussstellen Hof-Nord und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland. Etwa 700 Meter nach der Anschlussstelle Hof-Nord kam der Fahrer eines Lkw offensichtlich zu weit nach rechts, sein Fahrzeug kollidierte mit dem Sattelzug.

Wie die Polizei mitteilt, riss es bei dem Zusammenstoß den gesamten Planenaufbau samt Ladung, bestehend aus Metallständern, vom Anhänger. Die Teile blockierten den linken Fahrstreifen und ragten teilweise leicht in die Gegenfahrbahn. Der Unfallverursacher flüchtete nach dem Zusammenstoß in Richtung Autobahndreieck.

Unfallverursacher kehrte zurück

Wenig später fielen einer Streife der Verkehrspolizei Hof die Teile auf der Überholspur auf. Die Polizisten sperrten die Fahrbahn in Fahrtrichtung zur A9, wodurch vermieden werden konnte, dass andere Verkehrsteilnehmer in die Fahrzeugteile oder die Ladung fuhren. Nach etwa 45 Minuten kam der Unfallverursacher reumütig zur Unfallstelle zurück. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht und anderer Delikte eingeleitet.

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen, der Leitplanke und der Teerdecke beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro. Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.Die Autobahn in Fahrtrichtung A9 war für die aufwendige Bergung fast 7 Stunden gesperrt.

lio

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Region