-0°

Dienstag, 13.04.2021

|

Mehrere Hundert Kilo schwer: Muhrer Storchennest saniert und verkleinert

Etwa zwei Drittel des Nistmaterials wurden von oben abgetragen - 09.03.2021 17:17 Uhr

Das Storchennest auf dem Pfarrhaus Muhr am See wurde in einer Gemeinschaftsaktion mit der LBV-Kreisgruppe Weißenburg-Gunzenhausen, der LBV-Umweltstation Altmühlsee und der Gemeinde Muhr am See verkleinert und saniert.

08.03.2021 © Foto: LBV Muhr am See


So wachsen die Horste stetig und können viele Hundert Kilo schwer werden. Da das Nest inzwischen einen Überhang hatte und in Schräglage geraten war, musste ein großer Teil mit schwerem Gerät abgetragen werden, damit es nicht abrutscht und es für Störche oder Menschen gefährlich wird.


Störche bei Gunzenhausen: Nicht alle zieht es in die Ferne


Es wurde mit der Motorsäge auf der einen Seite verkleinert, etwa zwei Drittel des Nistmaterials wurden von oben abgetragen. Ehrenamtliche Helfer unterstützten die Bauhofmitarbeiter beim Einsammeln des Nistmaterials, zuletzt wurde noch der Pfarrgarten gereinigt. Die Gemeinde Muhr am See stellte nicht nur Bauhofmitarbeiter, sondern auch ein Hubfahrzeug zur Verfügung.

Nun ist das Storchennest für die kommende Brutzeit frisch „renoviert“ und wurde auch schon von den künftigen Bewohnern in Augenschein genommen.

Bilderstrecke zum Thema

2020: Luftraum fest in Meister Adebars Hand

In Gunzenhausen gab es im Sommer 2020 so viele Störche wie schon lange nicht mehr. Sechs Paare tummelten sich in der Kernstadt, vier von ihnen zogen Nachwuchs groß. Entsprechend viel Flugverkehr herrschte über dem Marktplatz, denn Meister Adebar war schwer damit beschäftigt, Futter für die Jungen heranzuschaffen.


ab

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Muhr am See, Muhr am See