Zweijährige Pilotphase

Mit diesem neuen VGN-Tarif können Sie jede Menge Geld sparen

28.11.2022, 05:57 Uhr
Mit der neuen egon-App bequem eTicket buchen und einsteigen – dazu rufen Oberbürgermeister Peter Reiß, Stadtverkehrsleiter Tobias Mayr und Mobilitätsbeauftragter der Stadt Schwabach, Götz Mahdi (v.l.n.r.) auf.

© Stadt Schwabach/Marion Pufahl, NN Mit der neuen egon-App bequem eTicket buchen und einsteigen – dazu rufen Oberbürgermeister Peter Reiß, Stadtverkehrsleiter Tobias Mayr und Mobilitätsbeauftragter der Stadt Schwabach, Götz Mahdi (v.l.n.r.) auf.

Nach dem 9-Euro-Ticket-Sommer hat der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) es sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zum ÖPNV unkomplizierter und niedrigschwelliger zu gestalten. Aus diesem Grund bringt der Verbund den neuen elektronischen "egon"-Tarif an den Start - in einer zweijährigen Pilotphase.

Der bayern- und deutschlandweit einzigartige Tarif soll besonders Gelegenheitsfahrern entgegenkommen - denn bezahlt werden muss nur, was gefahren wird. "Das Mobilitätsverhalten unserer Kundinnen und Kunden hat sich in den letzten Jahren drastisch verändert", erklärt VGN-Geschäftsführerin Anja Steidl im Gespräch mit den Nürnberger Nachrichten. Während der Pandemie wurde der ÖPNV weniger für Arbeitswege und vermehrt für spontane Freizeitfahrten genutzt. Der Tarif wendet sich aus diesem Grund vor allem an die Kundinnen und Kunden, die bisher in erster Linie Einzelfahrscheine oder Streifenkarten gekauft haben.

Erhältlich ist der elektronische Tarif über die gleichnamige "egon"-App. Nutzerinnen und Nutzer müssen sich zunächst auf der App registrieren und eine Zahlungsmethode hinterlegen. Danach reicht lediglich ein Fingerwischer zum Anmelden und man kann direkt losfahren.

Alles über die zweijährige "egon"-Pilotphase und wie sich der Tarif im Vergleich zum Deutschlandticket verhält, lesen Sie auf NN.de.

Verwandte Themen