14°

Dienstag, 29.09.2020

|

190 Jahre Volksfest: Vom Weltmuseum zur Wilden Maus

Im Jahr 1830 feierten die Neumarkter zum ersten Mal ein großes Fest der Landwirtschaft - 07.08.2020 12:39 Uhr

Die Fahrgeschäfte sind in den vergangenen 190 Jahren immer schneller geworden.

© Günter Distler


Die Nürnberger feierten 1826 erstmals ein landwirtschaftliches Volksfest, weiß Karl Ried in seiner Neumarkter Chronik. Vielleicht "in Nacheiferung der Nachbarstadt bildete sich ein Verein zur Abhaltung eines ähnlichen Festes, besonders zur Förderung der Pferdezucht."

Vor 1983 tummelten sich die Neumarkter auf dem Festplatz an der Ringstraße, wie diese historische Postkarte zeigt. Beim landwirtschaftlichen Volksfest waren Schaugeschäfte wie „Europas größtes Weltmuseum“ schon von Anbeginn dabei.

© Foto: Stadt Neumarkt


1829 versprach der Magistrat, dem Verein zwölf Gulden und von der Gemeindeanlagekasse 36 Gulden zu spenden und schlug den 11. Oktober als Tag des Festes vor. Im Jahre darauf beschloss der Magistrat, 100 Gulden Zuschuss zu geben; dafür durfte bei den Bürgern nicht gesammelt werden.

Es fand denn auch in diesem Jahre zum ersten Male statt: am 18. September 1830. Es war bei dieser Gelegenheit "Europas größtes Weltmuseum" von Jean Huyras zu sehen, zitiert Ried die Annalen. 1835 sprach der Neumarkter nur noch vom Volksfest, 1837 dauerte es vom 17. bis 20. September und es wurde ein Theater im Freien aufgeführt. Das wäre auch einmal eine Idee für nächstes Jahr, die Schlossspiele könnten mit ihrem Sommerstück übernehmen.

1863 gab es einen Festzug. 1902 durfte kein Fest gefeiert werden. In den folgenden Jahren wurde es wieder veranstaltet, aber der Krieg von 1914 brachte ihm "den Untergang".

Bilderstrecke zum Thema

Jura-Volksfest 2019: Festzug begeistert die Zuschauer

Ein fantastischer Festzug mit 96 Gruppen schlängelte sich durch Neumarkt zum Volksfestplatz. Zehntausende Zuschauer waren begeistert.


Erst 1928 gab es wieder ein Volksfest, es wurde vom 11. bis 20. August unter dem Gesichtspunkt "Heimat- und Wiedersehensfeier" veranstaltet. In den folgenden Jahren, so Ried, liebte man die Abhaltung eines Festzuges. 1932 stand er unter dem Zeichen des Torschmiedes.

Schon 1850 wurde das Volksfest zu einem Bezirksfest erweitert, wobei eine Preisverteilung für besondere Leistungen in der Landwirtschaft angeschlossen wurde. Vom 18. bis 20. September 1836 fand ein Fest des landwirtschaftlichen Kreisvereines mit Pferderennen auf dem Exerzierplatz statt. Das war wohl der Vater der Pferdeschau von heute.

Bilderstrecke zum Thema

Pferdeschau am Jura-Volksfest 2019 in Neumarkt

Der Himmel war bewölkt, doch die Augen der Zuschauer strahlten: Sie bekamen bei der Pferde- und Fohlenschau am Jura-Volksfest 2019 besondere Leckerbissen geboten.


wof

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt