12°

Samstag, 10.04.2021

|

Abflug, Anflug, Absprung: Fallschirmjäger üben bei Hohenfels

Hunderte Sky-Soldier trainierten den Ernstfall. Nicht alle landeten unversehrt. - 08.03.2021 06:00 Uhr

06.03.2021; Hohenfels; Mehrere hundert amerikanische Fallschirmjäger springen im Truppenübungsplatz; Combined Resolve XV ist zu Ende; Foto: Paul Böhm

07.03.2021 © Paul Böhm


Der Abendwind hatte manchen Sky-Soldier, wie die Angehörigen des Truppenverbandes auch genannt werden, an den Waldrand abgetrieben und einige von ihnen waren sogar in Baumkronen hängen geblieben. Mehrere Fallschirmjäger konnten sich aus ihrer misslichen Lage selbst befreien, doch andere mussten von den Baumkletterern des Bundesforstes und der US Feuerwehr aus Hohenfels aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Da kann man stehen wo man will, der Schutzengel der Fallschirmjäger, der Erzengel Michael hat auf jeden Fall noch seine schützenden Hand über die amerikanischen Fallschirmjäger gehalten und nicht mehr passieren lassen.

Bilderstrecke zum Thema

Fallschirmjäger springen über Hohenfels ab

Hunderte Fallschirmjäger des 2. Bataillons aus dem 503. Infanterieregiment der 173. Luftlandebrigade (Airborne) aus dem italienischen Vicenza sind zu Trainingszwecken über Hohenfels abgesprungen.


Es hat zwar einige Blessuren und Verletzungen gegeben, aber letztendlich ist der "Sprung aus den Wolken" noch gut abgegangen. Ein Rettungshubschrauber kam nicht zum Einsatz.

Mehrere hundert Fallschirmjäger waren es, die mir vier C 130 Hercules Transportmaschinen der amerikanischen Luftwaffe aus Italien mit einem Zwischenstopp in Nürnberg nach Hohenfels gebracht wurden, um auf dem Truppenübungsplatz ein zweiwöchiges Trainingsprogramm zu absolvieren.


Als Elvis als Soldat durch die Oberpfalz rollte


Es war am späten Samstagnachmittag, die untergehende Sonne warf schon lange Schatten ins Deinfelder Tal, als die viermotorigen Transportmaschinen über die Absprungzone zwischen Deinfeld und Raversdorf donnerten. Absprung. Wie riesige Pilze schwebten die Soldaten an ihren Schirmen über der Landezone. Mit einer geschickten Drehung landeten sie auf dem aufgeweichten Boden, rollten ihre Schirme ein und marschierten zu den Sammelstellen.

Nicht für alle verlief das Landen reibungslos; sie mussten von Baumkletterern des Bundesforstes und der US-Feuerwehr Hohenfels aus den Baumkronen geborgen werden.

 

Die 173. Luftlandebrigade ist derzeit die einzige konventionelle Luftlandeeinheit der US Army European Command. Die Brigade hat ihr Hauptquartier im italienischen Vicenza. Die Soldaten der Einheit gehören im Truppenübungsplatz Hohenfels zu jenen Truppenverbänden, die fast jährlich zur Ausbildung kommen.

In den vergangenen Wochen war am Truppenübungsplatz Hohenfels einiges los. Die Großübung mit mehreren Partnerverbänden ging erst in den vergangenen Tagen zu Ende. Etwa 4500 Soldaten waren an der Übung Combined Resolve XV beteiligt. Anfang Februar 2021 hatte sie begonnen.

Die Soldaten erlebten die ganze Bandbreite des Hohenfelser Wetters mit Schnee und eisiger Kälte, aber auch mit Schlamm, aufgeweichtem Boden und zum Ende der Übung schon wieder mit dem berüchtigte Hohenfelser Staub auf den Panzerstraßen.

PAUL BÖHM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hohenfels