Dienstag, 10.12.2019

|

Achtung, Neumarkter: Falsche Polizisten rufen an

Polizei verzeichnete am Freitag- und Samstagabend eine regelrechte Welle von Kontaktaufnahmen - 17.11.2019 10:27 Uhr

Telefon Symbolbild © psz


Die Neumarkter Polizei warnt deshalb eindringlich: Eine von vielen Maschen, die Betrüger nutzen, um insbesondere ältere Menschen um ihr Erspartes zu bringen ist, sich am Telefon als Polizisten auszugeben. Dabei wird den Gesprächspartner eingeredet, dass ihr Zuhause Ziel eines geplanten Einbruchs sei. Perfide wird mit der Angst der Opfer gespielt.

Die miese Masche: Großzügig wird am Ende angeboten, Polizisten würde die persönlichen Wertgegenstände kontrollieren oder gar sicher verwahren. Daneben gibt es noch andere Methoden wie den Enkel- oder Verwandtentrick.

Allein von 20 bis etwa 23 Uhr wurden der Polizei am Freitag etwa 13 Anrufe aus dem Großraum rund um Neumarkt mitgeteilt. Am späten Samstagabend kam es dann erneut zu insgesamt fünf Vorfällen. Die Täter konnten aber nach bisherigem Kenntnisstand keinen der Angerufenen täuschen.

Tricks sind vielen bekannt

Eine Tatsache, die die Polizei auf die fortlaufende Aufklärung und akuten Warnmeldungen zu solchen Fällen in Zusammenarbeit mit den Medien zurückführt. Viele Senioren kennen mittlerweile die verschiedenen Maschen und sind durch die Veröffentlichungen und ihre Angehörigen gewarnt. In der Vergangenheit konnten auch durch aufmerksame Bank-Angestellte Taten vereitelt werden. Sie sprachen bei einer großen Bargeldabhebung die Senioren darauf an oder informierten gleich die Polizei.

Dennoch gelingt es den Betrügern in einigen Fällen immer wieder, die Gesprächspartner zu täuschen und diese um ihre Barschaft zu erleichtern. Die Polizei rät Bürgern, die solche Anrufe erhalten haben, sich umgehend mit der richtigen Polizei oder mit Verwandten oder Freunden in Verbindung zu setzen. Insbesondere, wenn Zeitdruck erzeugt wird oder um Geheimhaltung gebeten wird, ist Vorsicht geboten.

Die Angerufenen sollen in keinem Fall telefonisch Auskünfte zu ihren wirtschaftlichen Verhältnissen oder Sicherungseinrichtungen an ihrem Haus geben. Vor allem: Man soll grundsätzlich keine Unbekannten in die Wohnung lassen.

Bei Zweifel echte Polizei anrufen

Bestehe der geringste Zweifel an der Echtheit des Anrufes, sollten die Angerufenen die Behörde anrufen, von der die angebliche Amtsperson kommt. Die Telefonnummer der Behörde sollte man sich unbedingt selbst aus dem Telfonbuch heraussuchen oder durch die Telefonauskunft geben lassen.

Die Polizei, heißt es in der Pressemitteilung, werde nie um Geldbeträge bitten. Angerufene sollten sich am Telefon nicht unter Druck setzen lassen: "Legen Sie einfach auf." Und: "Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen."

Weitere Informationen können unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

nn/wof

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neumarkt