22°

Donnerstag, 27.06.2019

|

Aiwanger eröffnet neue Handwerkermesse in Neumarkt

Stellvertretender Ministerpräsident lobt Branche als "Rückgrat der Wirtschaft" - 17.05.2019 16:00 Uhr

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger greift bei der Eröffnung der ersten städtischen Handwerksmesse in Neumarkt selbst zur Kelle. © Günter Distler


Aiwanger verwies auf das gewandelte Berufsbild im Handwerk, hin zur Digitalisierung und zu modernster Computertechnik. Damit dies eine breitere Öffentlichkeit erfährt, plädierte der Minister dafür, Schüler, auch Gymnasiasten, systematisch ans Handwerk heranzuführen.

"Es sollte keiner in Bayern das Abitur bekommen, wenn er keinen Nagel in die Wand schlagen kann", rief Aiwanger den zahlreich geladenen Gästen zu. Dass er selbst das Nageleinschlagen sogar mit der Spitze eines Hammers beherrscht, demonstrierte er beim anschließenden Messerundgang am Stand der Zimmerer. "Der kann’s", raunten die Zuschauer. Auch bei den Maurern legte Aiwanger selbst Hand an, mörtelte und mauerte, assistiert von Kreishandwerksmeister Gerhard Ulm.

Balanceakt auf der Brücke

Bei der Metallinnung ließ sich der Niederbayer eine große, alte Gesenkbiegepresse vorführen, mit der eine Münze geprägt wird. Innungsobermeister Michael Berchtold schenkte dem Minister ein metallenes Windspiel in Herzform und ein kleines Flugzeug aus der Lehrwerkstatt. Als Aiwanger schließlich über eine erst teilweise fertiggestellte Metallbrücke balancierte, klickten viele Kameras und seine Personenschützer hielten vermutlich den Atem an.

Aiwanger machte auch politische Zusagen: Er sprach sich für eine Reaktivierung der Meisterpflicht aus, "damit sich der Pfusch nicht weiter ausbreitet im Handwerk". Der Ball liege da jetzt beim Bundestag. Auch an der Mitgliedspflicht bei den Handwerkskammern will er festhalten. Es brauche eine starke Interessenvertretung, die berät und auch Veranstaltungen wie eben solche Handwerksmessen auf die Beine stellt.

Bilderstrecke zum Thema

Hubert Aiwanger eröffnet Neumarkter Handwerksmesse

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eröffnete die 1. Neumarkter Handwerksmesse.


Zuvor hatte Bürgermeister Albert Löhner, der den erkrankten Oberbürgermeister Thomas Thumann vertrat, ebenfalls das Handwerk in höchten Tönen gelobt: "Die wahren Könner kommen aus dem Handwerk. Das sind exzellent ausgebildete Kräfte, auf die man sich verlassen kann." Hier seien Tradition und Fortschritt vereint.

Für Mitarbeiter im Handwerk ergäben sich hervorragende Perspektiven. Gleichwohl leide die Branche unter dem Fachkräftemangel. Um hier zu helfen und dem Handwerk eine Plattform zur Mitarbeitergewinnung zu bieten, habe das städtische Amt für Wirtschaftsförderung die neue Neumarkter Handwerksmesse organisiert. Sollte die Veranstaltung ein Erfolg werden, so Löhner, so könnte sie in zwei Jahren wiederholt werden.

Eintritt frei

Auch am heutigen Samstag präsentieren sich nochmals von 10 bis 16 Uhr vor und in der Großen Jurahalle die Handwerksinnungen, die Berufsschule Neumarkt, die Firmen Max Bögl, Huber SE und Reifen Lorenz, die Bundeswehr, die Polizei und die AOK mit Ständen. Draußen gibt es auch Aktionen wie Baggerfahren, Go-Kart-Rennen, Show Trucks, Geschicklichkeitsspiele und vieles mehr. Der Eintritt ist frei. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt