21°

Sonntag, 26.05.2019

|

Albert Füracker als Finanzminister fest im Sattel

CSU-Politiker aus Degerndorf gehört auch dem neuen Kabinett Söder an - 13.11.2018 09:29 Uhr

Finanz- und Heimatminister Albert Füracker erhält von Ministerpräsident Markus Söder im Prinz-Carl-Palais seine Ernennungsurkunde nach der Vereidigung des Kabinetts. © Foto: Tobias Hase/dpa


Herr Füracker, es gibt ja doch einige neue Köpfe im Kabinett, auch in den Reihen der CSU. Sie bleiben im Amt, auch wenn Sie die "Landesentwicklung" an das Wirtschaftsministerium abgeben mussten. Viel weniger wird die Arbeit dadurch aber sicher kaum werden, die Verantwortung schon gar nicht. Welche Schwerpunkte setzen Sie in den nächsten fünf Jahren?

Links zum Thema

Albert Füracker: Grundlage der bayerischen Erfolgsgeschichte ist der stabile und ausgeglichene Haushalt ohne Neuverschuldung. Ich habe als Finanzminister erfolgreich dafür gekämpft, dass diese finanzpolitischen Leitlinien im Koalitionsvertrag verankert werden. Wir wollen mit dem uns anvertrauten Geld sorgsam umgehen. Zudem werden wir den Schuldenabbau konsequent fortsetzen. Gleichzeitig geht es darum, dass wir klug investieren und das Steuergeld sozial und ertragreich einsetzen.

Als Heimatminister bleibt es auch beim zweiten Dienstsitz in Nürnberg, der es Ihnen auch erleichtert, die vielen Termine im Wahlkreis wahrzunehmen?

Füracker: Ich freue mich, dass ich im Bereich der Heimat mit dem Brauchtum, der Heimatpflege und der Volksmusik neue Zuständigkeiten bekomme und meine bisherige Arbeit mit neuen Impulsen fortsetzen kann. Das Heimatministerium in Nürnberg ist ein großer Erfolg und zeigt, dass wir die Entwicklung im ganzen Land im Blick haben. Dazu gehört natürlich auch der Landkreis Neumarkt. Auch in Zukunft werde ich weiterhin möglichst viele Termine im Wahlkreis wahrnehmen.

Bilderstrecke zum Thema

Alle Gesichter, alle Posten: Das ist Söders neues Kabinett

Die Regierung steht wieder: Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres durfte Markus Söder sein Kabinett berufen. Auf der Liste finden sich einige Überraschungen, aber auch viele altbekannte Gesichter. Der Überblick!


Noch kurz ein paar Worte zum angekündigten Rückzug von Horst Seehofer...

Füracker: Die heutige Kabinettsbildung setzt ein wichtiges Signal der Erneuerung und Verjüngung. Es ist gut, dass wir diesen Weg in Kürze in der CSU fortsetzen werden. 

Jürgen Dennerlohr Neumarkter Nachrichten E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.