24°

Sonntag, 05.07.2020

|

Amtsgericht Neumarkt: Platzwunde nach kräftigem Rempler

Angeklagter gab zu, vor sechs Jahren seine damalige Lebensgefährtin verletzt zu haben - 29.05.2020 09:13 Uhr

Justiz-Symbolbild. © colourbox.de


Dem Angeklagten wurde von Staatsanwältin Sabrina Mieller vorgeworfen, seine damalige Lebensgefährtin so heftig angerempelt zu haben, dass sie mit dem Hinterkopf aufschlug und sich eine blutende Platzwunde zuzog.

Trotz dieses Handicaps habe er sie danach aufgefordert, ihm in die Praxis im Parterre zu folgen und ihm zu assistieren, als er die ebenfalls blutende Wunde einer Katze tackerte. Dann habe er mit dem Tacker gegen ihren Willen ihre Platzwunde versorgt, was recht schmerzhaft gewesen sei. Wie das allerdings ohne ihre Einwilligung geschehen konnte, blieb schleierhaft.

Nach einer kurzen Unterbrechung durch Richter Rainer Würth, um ein Rechtsgespräch mit Verteidiger Albin Schreiner zu führen, räumte der Angeklagte die Körperverletzung in der Wohnung ein; dass er seine damalige Lebensgefährtin aber ebenfalls getackert habe, bestritt er. Auf Anregung der Staatsanwältin wurde das Verfahren in diesem Punkt abgetrennt und eingestellt.

Geschädigte erschien nicht

Für den Angeklagten spreche sein Teilgeständnis, das die Anhörung der sechs übrigen Zeugen unnötig machte, und dass sein Bundeszentralregister bislang ohne Eintrag geblieben ist. Die vorsätzliche Körperverletzung forderte Mieller mit einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu 70 Euro und der Übernahme der Verfahrenskosten zu ahnden. Rechtsanwalt Albin Schreiner schloss sich dieser Argumentation weitgehend an, doch seien 90 Tagessätze seiner Ansicht nach überzogen. Einen konkreten Antrag stellte er nicht.

Mit 50 Tagessätzen zu je 70 Euro blieb Richter Rainer Würth in seinem Urteil deutlich unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Neben der langen Zeit, die seit der Tat vergangen ist, fiel für ihn ins Gewicht, dass das Opfer durch sein Fernbleiben signalisiert habe, dass es kein gesteigertes Interesse an einer Strafverfolgung habe.

CHRISTIAN BIERSACK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt