Dienstag, 13.04.2021

|

Anrufsammeltaxi im Kreis Neumarkt wird um weitere Linie ergänzt

Lupburg baut den öffentlichen Nahverkehr weiter aus - 10.12.2020 16:38 Uhr

Zu Beginn der Dezembersitzung, bei der das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes vorgeschrieben war, brachte Bürgermeister Manfred Hauser seine Freude darüber zum Ausdruck, dass alle Gremiumsmitglieder die wegen Corona veranlasste, 14-tägige Quarantäne gesund überstanden haben. Weil die Sitzung so kurz wie möglich sein sollte, verzichtete der Rathauschef auf seinen sonst üblichen Jahresrückblick.

Telefonische Anmeldung

Zum Ausbau des Öffentlichen Personennahverkehrs plant der Landkreis Neumarkt laut Hauser die Einführung einer weiteren Linie des Anrufsammeltaxis (AST) in der Region Parsberg, Lupburg, Hohenfels, Breitenbrunn und Dietfurt. Das Taxi kann von Montag bis Freitag von 19 bis 1 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 1 Uhr bestellt werden.

 

Mindestens 60 Minuten vor der geplanten Fahrt muss eine telefonische Anmeldung erfolgen. Neu dabei ist die Abholung vor der eigenen Haustüre. Der Fahrpreis setzt sich aus dem regulären VGN-Tarif und einem AST-Zuschlag zusammen, etwa vier Euro pro einfache Fahrt. Zielhalt ist immer die Stadtmitte beziehungsweise der Bahnhof in Parsberg.

Einstimmig verabschiedet

Der Freistaat Bayern fördert das Projekt mit circa 33 Prozent der Kosten. Den Rest übernehmen zu einem Drittel der Landkreis und zu zwei Dritteln die Gemeinden. Im Gegenzug übernimmt der Landkreis die kompletten Gemeindeanteile beim Rufbus ab Einführung des AST, so dass sich an den bisherigen Kosten der Gemeinden nicht viel ändern wird. Lupburg hatte für den Rufbus 2019 1859 Euro aufgewendet, 2018 waren es noch 6345 Euro. Die Entscheidung pro AST fiel einstimmig.

Bei der Jugendförderung in der Marktgemeinde erhalten laut Satzung alle Vereine mit mehr als zehn aktiven Jugendlichen einen Sockelbetrag von 250 Euro. Der Betrag der jährlichen Förderung von Jugendarbeit, der nicht als Sockelbetrag ausbezahlt wird, wird anteilig nach der Anzahl der aktiven Jugendlichen in den betroffenen Vereinen an die Vereine ausbezahlt. Es wurde beschlossen, die Jugendförderung für das Jahr 2020 nach diesem Schema auszubezahlen. Demnach bekommt der Sportverein Lupburg für 338 gemeldete Jugendliche 1818,45 Euro, die KLJB Lupburg 426,33 Euro (38 Jugendliche), der Spielmannszug 319,61 Euro (15 Jugendliche) und der Schützenverein Burgfalken 435,61 Euro (40 Jugendliche).

Spenden veröffentlicht

Das Gremium erteilte das gemeindliche Einvernehmen dem Antrag eines Bauherren auf Errichtung von drei Einfamilienhäusern im Kernbereich von Lupburg sowie einem weiteren Bauantrag auf Errichtung einer landwirtschaftlichen Lagerhalle in Dettenhofen. Im Rahmen des Compliance beim Markt Lupburg teilte Hauser öffentlich mit, dass der Förderverein Kindertagesstätte 2019/2020 Geld- und Sachspenden im Wert von insgesamt 2740 Euro erhalten hat. Beim Förderverein der Grundschule waren es 10 178 Euro.

Abschließend ging es um die Erschließung des Steinwegs. Es wurde beschlossen, diesen mit einer Fahrbahnbreite zwischen 3,10 und 3,50 Metern beziehungsweise bei der Stichstraße zwischen 3,15 und 3,80 Metern, auszubauen. Grunderwerb ist nicht erforderlich.

nas

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Lupburg