ASV-Sportzentrum: Sanierung oder Neubau rücken in die Ferne

Außen noch ganz ansehnlich, aber innen nagt der Zahn der Zeit: Das Sportzentrum des ASV Neumarkt am Deininger Weg hat eine Generalsanierung nötig. Oder käme ein Neubau auf Dauer günstiger? Noch ist keine Entscheidung gefallen.

Außen noch ganz ansehnlich, aber innen nagt der Zahn der Zeit: Das Sportzentrum des ASV Neumarkt am Deininger Weg hat eine Generalsanierung nötig. Oder käme ein Neubau auf Dauer günstiger? Noch ist keine Entscheidung gefallen. © Foto: Nicolas Damm

Am Freitagabend, 5. April, ruft der größte Sportverein Neumarkts nach langem Zögern seine Mitglieder zur Jahresversammlung. Die war zunächst im Dezember 2018 anberaumt, dann aber verschoben worden. Der Grund: Die Vereinsleitung des ASV Neumarkt wollte noch ein Gutachten zur maroden Sporthalle abwarten, darüber auch seine Mitglieder ins Bild setzen.

Das Programm nun kündet von Berichten, Neuwahlen und Ehrungen. Aber nicht von der drängenden Sanierungsfrage. Weil es hierzu nichts Neues gebe, bestätigt ASV-Vorsitzender Rüdiger Cedl auf Nachfrage. Der turnusgemäße Mitgliedertreff müsse allmählich durchgeführt werden.

Noch im Dezember verriet Stadtkämmerer Josef Graf am Rande der Haushalts-Vorberatungen im Verwaltungssenat, die Stadt erwarte das externe Gutachten zum ASV-Sportzentrum Ende Januar. Tatsächlich liegt es bereits vor, erklärt Günther Stagat (SPD), einer der drei Sportreferenten des Stadtrats. Nur zum Inhalt oder gar zu den Summen, die der Verfasser darin nennt, möchte der Stadtrat erwartungsgemäß lieber nichts sagen.

Das kann teuer werden

Auch nicht Oberbürgermeister Thomas Thumann: "Wir befinden uns derzeit noch im internen Stadium der Untersuchung." Zu gegebener Zeit habe er mehr Informationen für die Presse.

Es scheint, die vom Gutachter genannten Kosten für eine Generalsanierung und erst recht für einen Neubau erreichen ein Ausmaß, das keine schnelle Entscheidung zulässt.

Zwischenlösung angedacht

Denn nach einer Sitzung des Sportausschusses in der vergangenen Woche seien Sportreferenten und Stadtverwaltung laut Stagat zu dem Schluss gekommen, das Sportzentrum "für den Moment so herzurichten, dass man die Räume vernünftig verwenden kann".

Schon seit längerem werden im Umfeld des ASV Neumarkt im Zusamenhang mit einer Sanierung über Unsummen gemunkelt, die die Drei-Millionen-Euro-Marke übersteigen könnten. Im städtischen Haushalt 2019 sind für die ASV-Turnhalle 150 000 Euro vorgesehen: nicht für Baumaßnahmen, sondern für Planungs- und Gutachterkosten.

Stadtkämmerer Graf fügte seinerzeit an, sollte Eile geboten sein, könnten durch Umschichtung noch mehr Mittel für eine Sanierung freigeschaufelt werden. Doch das sei nicht nötig, meint Sportreferent Günther Stagat. Die eingestellte Summe reiche für die geplanten Instandhaltungen bei weitem aus.

Keine Kommentare