14°

Freitag, 29.05.2020

|

Aufgepasst: Schwalbennester der BN-Kreisguppe Neumarkt melden

Der Bund Naturschutz startet ein Projekt, um geschützten Tierarten neue Nistmöglichkeiten zu verschaffen. - 21.05.2020 09:06 Uhr

Schwalben haben es immer schwerer, ein Nest zu bauen. © Foto: Wolfgang Fellner


Schwalben auf dem Land und Mauersegler in der Stadt gehören zu einem Sommer einfach dazu. Früher galten sie als Glücksbringer und tauchten auch in Sprichwörtern und Redewendungen auf. "An Mariä Geburt fliegen die Schwalben und Studenten furt", "An Mariä Verkündigung kommen die Schwalben wiederum", "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer".

Mittlerweile sind sie aber selten geworden. Die Mehlschwalbe gilt sogar als gefährdet und die Rauchschwalbe steht auf der Vorwarnliste der Roten Liste der gefährdeten Tierarten in Bayern. Gleiches gilt für den Mauersegler. Alle diese Arten sind Zugvögel und halten sich nur im Sommer bei uns auf. Sie sind hier, um sich fortzupflanzen. Für den Fortbestand einer Population sind somit die Lebensbedingungen in unseren Städten und Dörfern entscheidend.

Als Insektenjäger finden sie im Luftraum über der Stadt und den angrenzenden Wiesen und Äckern immer weniger Nahrung. Sie zeigen damit indirekt den Insektenschwund an. Die zwitschernden Glücksbringer brauchen also unsere Hilfe.

Das Futterproblem ist das eine, Nist- und Schlafmöglichkeiten das andere. Die Mehlschwalben bauen ihre Nester außerhalb von Häusern, unter Dachvorsprüngen. Leider werden für Mehlschwalben und Mauersegler die Nistplätze an Häusern durch Umbauten und Sanierungen immer weniger. Den Rauchschwalben macht die Umstellung der Tierhaltung auf moderne Laufställe und Hygienerichtlinien zu schaffen. Neue Nester können oft nicht mehr gebaut werden, da weniger Material zum Nestbau vorhanden ist.

Alle genannten Tierarten sind durch das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG § 42) besonders geschützt. Das betrifft auch ihre Nester die ganzjährig weder beseitigt noch verschlossen werden dürfen.

Die Kreisgruppe Neumarkt im Bund Naturschutz will ein Projekt zur Schaffung neuer Nistmöglichkeiten initiieren. Dazu braucht sie zuerst einen Überblick über das Vorkommen der Schwalben und Mauersegler. Wo gibt es noch Schwalben und Mauersegler? Teilen Sie Ort, Hausnummer und auch die Anzahl mit per = (09181) 21578 oder E-Mail: neumarkt@bund-naturschutz.de.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt