Donnerstag, 29.10.2020

|

Ausgezeichnete Sanierung: Denkmalschutzmedaille für Obermühle

Ein Teil der sanierten Gebäude wurde zu einer Ausstellung - 08.10.2020 06:30 Uhr

Die Obermühle in Mühlbach. Familie Martiny hat in jahrelanger Arbeit das Ensemble saniert. Auch der alte Stallstadl sieht nun wieder gut aus.

© Lena Wölki, NN


Das heutige Anwesen entstand größtenteils im frühen 19. Jahrhundert. Dazu gehören vier Häuser: Darunter ein Wohn- und Mühlhaus, ein Badehaus, ein Stallstadl und ein Segemühlstadl.

Seit 2015 wohnt Tochter Agnes Martiny mit ihrem Partner Harald Bauer und den gemeinsamen Töchtern in dem Haus. Die junge Familie hat ebenfalls einen großen Teil der Sanierung übernommen. Dafür haben die vier nun einen Preis bekommen: Die Denkmalschutzmedaille 2020.

Bilderstrecke zum Thema

Auszeichnung erhalten: Denkmalschutzmedaille für Obermühle

Knapp zehn Jahre Sanierung liegen mittlerweile hinter Familie Martiny aus Mühlbach in Dietfurt. Das Ehepaar Eva und Konrad Martiny hat 2006 die Obermühle in Mühlbach (Dietfurt) gekauft.


Mathias Pfeil vom Landesamt für Denkmalpflege übergab die Urkunde und würdigte die harte Arbeit mit der wichtigsten Auszeichnung in diesem Bereich. Ebenfalls mit dabei Vertreter der Gewerke, die an der Realisierung des Projekts beteiligt waren, Architektin Petra Hoffmann, Vorstand der Karstgruppe Mühlbach, Landrat Willibald Gailler und die Mitarbeiter der Unteren Denkmalschutzbehörde im Landratsamt Neumarkt, Thomas Gruber und Christian Bruckschlögl.

Mittlerweile wurde aus dem ehemaligen Stall eine Ausstellung, die sich mit der Geschichte der Mühle befasst. Hin und wieder finden dort auch Konzerte oder andere Veranstaltungen statt. Die Familie vermietet den Stadl auch für private Familienfeiern.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Mühlbach

09.03.2011 11:32 Uhr