Sonntag, 08.12.2019

|

Bachhausen: Muss das Dorfwirtshaus Grüner Baum schließen?

Wegen Meinungsverschiedenheit mit dem Bürgermeister hat der Wirt nun keine Lust mehr - 13.11.2019 17:34 Uhr

Armin Dietz hat sich mit dem „Grünen Baum“ und dem angeschlossenen Museum einen Traum verwirklicht. Inzwischen wurde sein Wirtshaus sogar prämiert. © Foto: Anton Karg


Den ehemaligen Kuhstall des Bauernhauses mit sehenswerten Kappengewölbe hat er zur Gaststätte umgebaut, der ehemalige Wohnraum dient als Biermuseum mit Hunderten von Bierkrügen noch und nicht mehr bestehender Brauereien sowie vielen Gerätschaften aus dem Braugewerbe.

Umrahmt ist das Gebäude, das im 18. Jahrhundert errichtet wurde, mit einem großzügigen Hof mit Brunnen, bepflanzt mit Bäumen, die den Besuchern des Biergartens gnädig Schatten spenden.

"Ich habe mir einen Traum verwirklicht", sagte der Gastronom bei der Eröffnung im Oktober 2018. Er wollte die bayerische Wirtshauskultur in Bachhausen wiederbeleben, nachdem vor 49 Jahren Georg Hiltl hier das "Wirtshaus zur Linde" geschlossen hatte.

Urkunde und Schild vom Minister

Eigentlich hätte Armin Dietz auch jetzt guten Grund zur Freude. Denn Mitte Oktober wurde sein Gasthaus bei einem Festakt auf Burg Trausnitz als "musikantenfreundliches Wirtshaus" ausgezeichnet.

Finanz- und Heimatminister Füracker überreichte dem 58-jährigen Neumarkter persönlich eine Urkunde und ein Schild als einem von 19 Wirten in Bayern.

Nun gab es vor wenigen Wochen eine Meinungsverschiedenheit zwischen dem Wirt und Bürgermeister Martin Hundsdorfer, die Dietz zur Erklärung veranlasste, er werde sein Wirtshaus schließen, weil er von der Gemeinde Mühlhausen keine Zuwendung bekomme.

Die Gründe bekam der Wirt bei der Bürgerversammlung in Bachhausen von Bürgermeister Hundsdorfer dargeboten. Dieser sagte, dass in der Gemeinde Mühlhausen 13 gastronomische Betriebe registriert seien und dass bisher keiner der Betreiber eine finanzielle Zuwendung von der Gemeinde erhalten habe.

Kein Zuschuss vom Staat

Seitens der Regierung würden nur denkmalgeschützte Gebäude bezuschusst, im Rahmen der Städtebauförderung oder auch der Dorferneuerung. Gebe der Staat eine Förderung könne sich auch die Kommune beteiligen, sie müsse aber nicht.

Das Amt für Ländliche Entwicklung habe darauf hingewiesen, dass erst seit der Fortschreibung der DE-Richtlinien 2017 auch Wirtshäuser in Dorfzentren Zuschüsse bei einer Renovierung erhalten können. Entsprechende Anträge seien vor Baubeginn zu stellen.

Dietz musste sich damit zufrieden geben. Gegenüber den NN sagte er, dass er sein Wirtshaus bis jetzt nicht geschlossen habe. Kurt Haubner berichtete, dass dieses immer gut besucht sei, auch von Leuten aus Bachhausen. Und vor allem von Musikanten und Schafkopfern. Jetzt liegt es an Armin Dietz: Will er seinen "Traum" wirklich aufgeben?

kaa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Mühlhausen